Archivierter Artikel vom 14.01.2022, 12:13 Uhr
Unkel/Altenkirchen

Austausch zu anstehenden Projekten mit Bauministerin Geywitz

Martin Diedenhofen und Sandra Weeser freuen sich auf Besuch in Rheinland-Pfalz.

Am Rande der Ausschusssitzung tauschten sich die Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD, links) und Sandra Weeser (FDP, rechts) mit Bundesministerin Klara Geywitz aus.
Am Rande der Ausschusssitzung tauschten sich die Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD, links) und Sandra Weeser (FDP, rechts) mit Bundesministerin Klara Geywitz aus.
Foto: Christian Spies

Am Rande der Ausschusssitzung Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen tauschten sich die Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD) und Sandra Weeser (FDP), Vorsitzende des Bauausschusses, mit Bundesministerin Klara Geywitz aus. Die Ministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen hatte sich zuvor mit den Mitgliedern des Ausschusses zu den anstehenden Projekten und drängenden Themen in der neuen Legislaturperiode ausgetauscht. Dabei ging es unter anderem um den geplanten Heizkostenzuschuss, den Plan für den jährlichen Bau von 400.000 Wohnungen, die Entlastung der Kommunen und einen schnellen Weg hin zu klimafreundlichem Bauen.

Den beiden heimischen Abgeordneten Weeser und Diedenhofen versicherte Geywitz im Anschluss an die Sitzung, dass sie bald Rheinland-Pfalz, und insbesondere das Ahrtal besuchen werde. „Es freut mich sehr, dass eines ihrer ersten Ziele unser schönes Bundesland sein wird“, erklärte Diedenhofen. Und Weeser ergänzte: „Durch die verheerende Katastrophe im Ahrtal im vergangenen Jahr sind nun alle Kräfte beim Wiederaufbau und die volle Unterstützung der Politik gefragt. Der angekündigte Besuch der Ministerin vor Ort macht deutlich, dass der Ampel-Regierung dieses Thema besonders am Herzen liegt.“