Niederfischbach

Adlerfreunde erkundeten den bayerischen Spessart

25 Freunde des Fördervereins vom SV Adler 09 auf Jahrestour 2018 in Richtung bayerischen Spessart.

Lesezeit: 2 Minuten
Auf dem Bild links: Rainer Kessler.
Rechts: Klaus-Jürgen Griese mit Hotelbesitzer Andre Freitag.
Auf dem Bild links: Rainer Kessler. Rechts: Klaus-Jürgen Griese mit Hotelbesitzer Andre Freitag.
Foto: SV Adler 09

Klaus-Jürgen Griese Erster Vorsitzender hatte wieder mal eine außergewöhnliche Reise zusammengestellt, und der Busfahrer Martin Eicher startete pünktlich am Donnerstag um 8 Uhr ab dem Hotel Fuchshof in Niederfischbach. Erstes Ziel war die Kurstadt Bad Salzhausen, die Heilquellen ist der Schatz dieser Stadt. Aus den tiefen des Vulkangebietes Vogelsberg, das vor circa 15 bis 18 Millionen Jahren entstanden ist, stammt das Heilwasser dieser Stadt. Hier wurde ein reichhaltiges Frühstück im Cafe & Apart Pension bei Anja Schönhals in der Kurstraße 29 eingenommen.

Anschließend ging die Fahrt weiter zum Staatlich anerkannten Erholungsort Frammersbach ins Landhotel-Gasthof Spessartruh im Herzen des Naturpark Spessarts. Im Tourismus hat sich Frammersbach in den letzten Jahren für Gesundheit und Fitness entwickelt. „Andre“ Freitag, der Chef des Hauses begrüßte uns mit einem kühlem frisch gezapften Pils. Ein Top Hotel mit 85 Betten, Barrierefrei mit Hallenbad, Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Kegelbahnen, Sonnenterasse, Livemusik und verwöhnungsvolle Grillabende. Ein guter Ausgangspunkt um weitere Ziele zu erreichen wie zum Beispiel Bad Orb, Steinau a.d.Str. Wertheim, Spukschloss Mespelbrunn oder Lohr am Main.

Wir, die 25 Zwerge landeten in der Schneewittchen Stadt Lohr am Main mit den viertürmigen Schloß das Spessartmuseum, Altstadt altes Rathaus, Mainschifffahrten, Muschelgasse oder wo wir eingekehrt sind ins Keiler Brauhaus mit dem besonderen Biergeschmack. Hier verbrachten wir einige feucht fröhliche Stunden bei strahlenden Sonnenschein bevor uns die Buslinie 8036 sowie der berühmte Taxifahrer Kaya bekannt durch seine Fahrten im Kreiselverkehr wieder nach Frammersbach zurückbrachten.

Den vorletzten Tag wurden wir nach dem Frühstück vom Kutschen Meier mit zwei Pferde-Planwagen abgeholt und es ging an den acht Kilometer entfernten Ausee zur Fischerhütte ins Habichsthal, hier machten wir Rast beim Friedhelm Noll. Es wartete auf uns ein Streifzug kulinarischer Art: Kreative Fischgerichte, verschiedene Grillgerichte & Steaks, sowie ein echtes Spessart-Vesper. Friedhelm und sein Team hatte alles fest im Griff und die gekühlten blonden Gläser wurden ebenfalls nicht vergessen. Am Abend wurden wir wieder im Hotel von Tanja und Mareike bestens bedient und bei Musik und Tanz vergaßen wir das Fußballspiel der Nationalmannschaft.

Am Sonntag war dann wieder die Abreise und Andre, der Chef des Hauses war sehr traurig, denn die stimmungsvolle Adlergruppe hatte ihn verlassen, seine Worte am Bus: „Ihr habt endlich nochmal richtige Stimmung in unser Haus gebracht und wann kommt ihr wieder?“ Aber noch nicht genug, zu Hause im Hotel Fuchshof angekommen hatte Christina Chefin des Hotels für alle ein Essen vorbereitet und der Disco Rainer (bekannt auch unter Digitalis) brachte Stimmungsmusik in den Räumlichkeiten so das wir gemeinsam mit unseren inzwischen eingetroffenen Partnerinnen einen feucht fröhlichen Abschluss feiern konnten.