Archivierter Artikel vom 04.02.2019, 13:52 Uhr
Bendorf-Sayn

Wissenswertes und Lustiges rund um Bendorf-Sayn

Dietrich Schabow und Bärbel Löcher entführten auf der CDU-Winterwanderung die Mitglieder in die Vergangenheit.

Foto: Peter Siebenmorgen

Dort, wo bereits im Jahr 1708 Kurfürst Johann Hugo von Orsberck ein altes Heiligenhäuschen – das an einer Brücke über den Sayn- und Brexbach stand – wiederherstellen ließ, trafen sich über 40 Gäste zur traditionellen CDU-Winterwanderung. Fürstin Leonilla gab im Jahr 1862 die jetzige neugotische Kapelle zu Ehren der Mutter Gottes in Auftrag.

Foto: Peter Siebenmorgen

Heimatforscher Dietrich Schabow wusste nicht nur an der Kapelle Wissenswertes zum Schlosspark zu berichten. Parteivorsitzender Christoph Helling begrüßte die Gäste. Auch Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn mit seiner Verlobten Alana Bunte nahmen teil. Danach servierten Werner und Manfred Dietz Glühwein in der „Löwegruw“, herrlich ausgeleuchtet mit farbigen Strahlern und Kerzen. Von hier aus startete die muntere Runde auf Erkundungstour mit Dietrich Schabow, einem profunden Kenner der Heimatgeschichte, durch den Park.

Am Schlossturm angekommen, wartete bereits Bärbel Löcher und nahm die Gäste mit auf ihre ganz besondere Reise. „Ich zeijen Dir mein Sään“: Bei ihr stehen die Geschichten und Menschen im Vordergrund ihres Rundganges durch die „Gässjer“. Ohne Augenmerk auf Jahreszahlen blickt sie zurück auf Originale, auf Geschäfte und das Menschliche, das den kleinen Ort ausmacht. Den Ausklang machten die Wanderer im „Lindenhof“.