Andernach/Miesenheim

Weltgebetstag der Frauen

Die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und allen Kriegsgebieten der Welt stellte das Hauptthema dar.

Lesezeit: 1 Minute
Foto: Dekanat Andernach-Bassenheim

Kürzlich hat der diesjährige Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen stattgefunden. Die Frauen waren in diesem Jahr besonders verbunden mit allen Frauen, Männern und Kindern in der Ukraine, die unter den schrecklichen kriegerischen Kämpfen und Zerstörungen leiden.

„Zukunftplan Hoffnung?“, so haben die Frauen aus England, Wales und Nordirland den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2022 überschrieben. Die Andernacher Frauen waren dieses Jahr zum Weltgebetstagsgottesdienst zu Gast in der Pfarrkirche St. Kastor in Miesenheim. Etwa 50 Frauen und zwei Männer hatten sich um 15 Uhr in St. Kastor zum gemeinsamen Beten und Singen versammelt. Damit waren nahezu alle Plätze unter Beachtung der Coronaregeln besetzt.

Sehr erfreulich ist das Ergebnis der Kollekte. Für die Finanzierung von Projekten des Weltgebetstages zur Förderung von Frauen und Mädchen weltweit sind insgesamt mehr als 450 Euro zusammengekommen. Wer noch einen Beitrag zu den Projekten geben möchte, kann die Spende gerne im Dekanatsbüro, bei Elke Fuhrmann in Miesenheim abgeben oder überweisen an den Weltgebetstag der Frauen, IBAN DE60 5206 0410 0004 0045 40.

Der Gottesdienst wurde in diesem Jahr verantwortlich von der kfd Miesenheim in Zusammenarbeit mit Pastoralreferentin Birgitt Brink und Frauen aus verschiedenen Andernacher Gemeinden gestaltet.