Archivierter Artikel vom 07.01.2022, 15:58 Uhr
Koblenz

Weihnachts-Wanderung durch Moselweiß am Heiligabend

Die Erstkommunionkinder von 2021 und 2022 haben mit ihren Freunden und Pastor Michael Frevel sowie den Katecheten eine 45-minütige Weihnachts-Wanderung durch Moselweiß an Heiligabend organisiert.

Foto: privat

Da die Kinderkrippenfeier aufgrund der aktuellen Auflagen von nur maximal 40 Personen besucht werden durfte, wurde diese nicht durchgeführt und die Wanderung im Freien ins Leben gerufen. Sie war vorab mit dem Ordnungsamt und der Corona-Stelle der Stadt Koblenz beantragt und genehmigt worden. Die Besucher mussten sich zunächst per E-Mail zu dieser Wanderung anmelden und haben von Ideengeberin und Organisatorin Petra Gotthard eine Startuhrzeit zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr zugeteilt bekommen. „Alle zehn Minuten ist eine Gruppe mit maximal zehn Personen plus Kindern gestartet.“ Pastor Michael Frevel, Verantwortlicher der Wanderung, ergänzte: „Wir haben quasi zehn kleine Gottesdienste gefeiert, sodass wir mit insgesamt 94 Erwachsenen und 62 Kindern Weihnachten durch Moselweiß tragen konnten. Es ist halt etwas anders, als die anderen Jahre. Und gerade das passt zu dem Motto unserer Wanderung: Warum ist diese Nacht anders?“.

An fünf Stationen wurde die Geschichte vom Heiligen Abend erzählt und vorgespielt. Vom Befehl des mächtigen Kaisers, dass sich alle in die Heimatstädte ihrer Väter begeben sollten an Station eins vor dem Pfarrbüro, über die Herbergssuche an Station zwei auf dem Schulhof, die Geburt Jesu im Stall an Station drei auf dem Kirmesplatz, die Hirten, denen der Engel mit der frohen Botschaft erschienen ist an Station vier in der Nahlkammer bis hin zu dem besinnlichen Zusammenkommen an der Krippe an Station fünf in der Kirche. „An der ersten Station haben wir jedem Teilnehmer eine Weihnachts-Kerze geschenkt, damit jeder Weihnachten durch Moselweiß tragen konnte“, erzählt Pastor Frevel.

„Die Katecheten haben die Stationen liebevoll und zum Thema passend entsprechend vorbereitet.“, berichtet Petra Gotthard. „Die Kinder haben sich tolle Kostüme rausgesucht und passend zu der Szene gespielt und gesprochen.“ Alle haben sich gefreut, an diesem besonderen Abend den vielen Besuchern etwas Hoffnung und Freude in dieser besonderen Zeit mitzugeben.