Archivierter Artikel vom 20.11.2018, 14:34 Uhr
Koblenz

Vielfalt als Chance verstehen und nutzen

Deutschlehrer aus vielen Teilen der Welt waren zu Gast in Koblenz, um das berufsbildende Schulwesen in seiner Organisationsform am Beispiel der BBS JWS und die Besonderheiten einer berufsorientierten Unterrichtsgestaltung kennenzulernen.

Foto: Julius-Wegeler-Schule

Unter diesem Leit- und Zielgedanken fand am 15. November zum 6. Mal in Folge eine ganztägige Kooperationsveranstaltung zwischen dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz, dem Studienseminar Neuwied und der Julius Wegeler Schule Koblenz unter der Leitung von Tanja Bock statt.

Foto: Julius-Wegeler-Schule

Insgesamt 30 Deutschlehrer aus vielen Ländern der ganzen Welt waren für einen Tag zu Gast in Koblenz, um einerseits das berufsbildende Schulwesen in seiner Organisationsform am Beispiel der BBS JWS und andererseits die Besonderheiten einer pädagogisch zeitgemäßen wie berufsorientierten Unterrichtsgestaltung kennenzulernen. Hierzu gab es zunächst einem kurzen Überblick des Schulleiters Herrn Carsten Müller zur BBS JWS, um anschließend punktuelle Leitbild- und Qualitätsschwerpunkte im Austausch mit Kollegen der Schule nachzuspüren und zu erleben.

Foto: Julius-Wegeler-Schule

Ein besonderer Höhepunkt stellte die Möglichkeit der Hospitation im Unterricht dar. Die vielfältigen Eindrücke wurden angeregt im Rahmen eines Mittagessens ausgetauscht. Der Nachmittag stand zu ausgewählten didaktischen Aspekten der Unterrichtsgestaltung ganz im Zeichen des intensiven Dialogs mit Referendarinnen und Referendaren des Studienseminars Neuwied. Hier konnten viele Gemeinsamkeiten im pädagogisch-didaktischen Handeln aufgefunden, aber auch Unterschiede im Ausleben und Ausgestalten von Lern(t)räumen diskutiert werden. In international erlebter Partnerschaft nahmen die Teilnehmenden zahlreiche Anregungen für eine gelingende (Berufs-)Bildungsarbeit mit nach Hause, Netzwerkbildungen nicht ausgeschlossen.

Die Kooperationsveranstaltung zwischen dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz, dem Studienseminar Neuwied und der Julius Wegeler Schule Koblenz hat nicht nur anregende Gespräche in einer sehr positiven und konstruktiven Atmosphäre ermöglicht, sondern auch dazu beigetragen, internationale Vielfalt als Chance zu verstehen und zur Weiterentwicklung von Schule und Unterricht zu entdecken! Alle Beteiligten wünschten sich daher eine lokale Neuauflage der Veranstaltung in globaler Atmosphäre im nächsten Jahr!