Koblenz

Ursula Schwerin wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt

Nora Salvadori leitet nun die Geschicke des Fördervereins Frauenhaus Koblenz.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Bild zeigt (von rechts) Ursula Schwerin, Nora Salvadori, Edith Solsbacher, Jutta Adma, Corinna
Wehran-Itschert und Christine Lehrer.
Das Bild zeigt (von rechts) Ursula Schwerin, Nora Salvadori, Edith Solsbacher, Jutta Adma, Corinna Wehran-Itschert und Christine Lehrer.
Foto: Förderverein Frauenhaus Kobenz

Bei der wie immer gut besuchten jährlichen Mitgliederversammlung – diese Jahr mit Neuwahlen – des Fördervereins Frauenhaus Koblenz in den Räumen des Weindorf Koblenz hat Ursula Schwerin als Erste Vorsitzende ihre Vorstandstätigkeit beendet. Nach 22 Jahren stellte Frau Schwerin auf eigenen Wunsch ihr Amt zur Verfügung. Sie kann auf eine stetig wachsende Mitgliederzahl zurückblicken. Zur Zeit sind es über 250 Mitglieder. Besonderen Dank spricht Frau Schwerin den Mitgliedern, der Presse und dem Trägerverein aus.

Der neue Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Vorsitzende Nora Salvadori, stellvertretende Vorsitzende Jutta Adam, Schatzmeisterin Edith Solsbacher, Schriftführerin Corinna Wehran-Itschert, Beisitzerin Christiane Lehrer. Er wird in ihrem Sinne den gut aufgestellten Verein weiterführen und die Kraft für die in Notgeratende Frauen aufbringen.

Das Frauenhaus darf auf eine 20-jährige Geschichte zurückblicken, die von Frau Schwerin in ihrer Amtszeit begleitet wurde. Ebenso wurde der Beratungsladen für die Vor- und Nachsorge betroffener Frauen aufgebaut, der einen sehr guten Zuspruch hat.

Der ehemalige Vorstand, mit dem Frau Schwerin viele Jahre kontinuierlich zusammengearbeitet hat, bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit. Darüber hinaus wurde Frau Schwerin zum ersten Ehrenmitglied des Fördervereins Frauenhaus Koblenz ernannt, als Dank für ihre langjährige erfolgreiche Vorstandsarbeit und ihr unermüdliches Wirken für das Koblenzer Frauenhaus. Gewürdigt wurde Frau Schwerin von der Zweiten Vorsitzenden des Trägervereins SKF (Sozialdienst Katholischer Frauen) Frau Assenmacher. Sie danke für 22 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Frauen und Kinder, die häusliche Gewalt erfahren mussten. Frau Assenmacher hebt die gute Zusammenarbeit und das hohe Engagement von Frau Schwerin hervor und überreicht ihr verschiedene Geschenke. Frau Coopmeiners, Geschäftsführerin des SKF, schließt sich dem Dank an. Sie legte noch einmal dar, dass der SKF neben dem Frauenhaus auch noch viele andere soziale Aufgaben übernimmt.

Frau Neisius, Leiterin des Frauenhauses, berichtete, dass das Frauenhaus Koblenz am 27. Mai 1998 die erste Frau aufgenommen hat. Seitdem fanden über 1.100 Frauen und über 1.100 Kinder Aufnahme im Frauenhaus. Auch aktuell ist das Haus mit sieben Frauen und acht Kindern voll belegt.

Im Jahr 2018 sind wieder viele Projekte und Unternehmungen geplant, die vom Förderverein finanziell großzügig, aber auch mit Bedacht, unterstützt werden. Besonders erfreut uns, dass der männliche Sozialpädagoge, in erster Linie zuständige für die Jungs im Frauenhaus, seine Stundenzahl erhöhen konnte.

Der SKF wird das Jubiläum „20 Jahre Frauenhaus in Koblenz“ mit einem Sommerfest und einer feierlichen Veranstaltung würdigen. Nora Saladori