Koblenz

Studierende der Hochschule Koblenz erhalten Deutschlandstipendium

Das Foto zeigt die Stipendiaten mit den Förderern sowie mit Prof. Dr. Karl Stoffel, dem Präsidenten der Hochschule Koblenz (rechts).
i
Das Foto zeigt die Stipendiaten mit den Förderern sowie mit Prof. Dr. Karl Stoffel, dem Präsidenten der Hochschule Koblenz (rechts). Foto: Hochschule Koblenz

Zehn Studierende der Hochschule Koblenz haben nun in einer Feierstunde im Oberlichtsaal des RheinMoselCampus ein Deutschlandstipendium erhalten.

Lesezeit: 2 Minuten

Das sichert ihnen ein Jahr lang eine Zuwendung in Höhe von monatlich 300 Euro, von denen die Hälfte der jeweilige Stifter und die andere Hälfte das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt. Das Deutschlandstipendium fördert Studierende mit guten Noten, die sich darüber hinaus im Rahmen eines sozialen Engagements tatkräftig für ihre Mitmenschen einsetzen.

Über das Deutschlandstipendium in Höhe von 300 Euro monatlich freuen sich die Studierenden Molham Almrie (Soziale Arbeit), Vanessa Bauer (MBA Public Administration), Lena Ehmer (Soziale Arbeit), Christina Fett (Business Administration), Jule Grote (Biomathematik), Hendrik Heuser (Architektur), Michael Kalkes (Soziale Arbeit), Solveig Nau (Architektur), Tabea Petri (Soziale Arbeit) und Kai Pietrusziak (Bauwirtschaftsingenieurwesen). Sie hatten die Auswahlkommission überzeugen und sich gegen eine Vielzahl weiterer Bewerber durchsetzen können. Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Koblenz, gratulierte allen Stipendiaten: „Sie erhalten das Deutschlandstipendium, weil Sie über ihre akademischen Leistungen hinaus besondere soziale Kompetenzen gezeigt haben. Solche Persönlichkeiten sind ein Gewinn für die Hochschule und auch für die ganze Gesellschaft.“

Zu den Geldgebern der nun begonnenen Förderrunde zählt die Sparkasse Koblenz, welche die Kosten für gleich drei Stipendien übernimmt. Jeweils zwei Stipendien stiften die Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens sowie die Thomas Magnete. Die restliche Finanzierung tragen die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel, die Lotto Rheinland-Pfalz-Stiftung sowie die Freudenberg Integral Accumulator, welche sich zum ersten Mal für das Deutschlandstipendium der Hochschule Koblenz engagiert. „Mit der Unterstützung unserer Studierenden investieren Sie in die Zukunft“, dankte ihnen Stoffel. Bei der Verleihung der Deutschlandstipendien waren auch einige Vertreter der fördernden Unternehmen anwesend, so dass diese ihre jeweiligen Stipendiaten persönlich kennen lernen konnten.

„Wir sind in Sachen Deutschland-Stipendium Wiederholungstäter und tun das aus Überzeugung für diese gute Sache“, betonte Dorothea Jungen von der Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens. Auch der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel ist das Deutschlandstipendium an der Hochschule Koblenz seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen, wie Christof Bürger erklärte: „Hier spiegelt sich der genossenschaftliche Grundgedanke in seinem Ursprung wieder: Unterstützung und Förderung von jungen Menschen, die die Freiräume nutzen, um sich selbst gewinnbringend für die Gesellschaft einzusetzen. Das ist das Ziel und dazu möchten wir beitragen.“

Die Stipendiaten zeigten sich sehr glücklich über die monatliche Zuwendung, die ihnen mehr Freiräume für ihr Studium und ihre persönliche Entwicklung verschafft. „Ich freue mich sehr, Stipendiat des Deutschlandstipendiums zu sein“, so Henrik Heuser, „das Stipendium ermöglicht es mir, mich voll und ganz auf meine Bachelorthesis zu konzentrieren. Außerdem ist es eine große finanzielle Entlastung, nachdem meine Eltern im vergangenen Jahr zu Opfern der Flut im Ahrtal wurden.“ Lena Ehmer sieht das Deutschlandstipendium als Chance, ihr Studium der Sozialen Arbeit mit Enthusiasmus fortführen und sich parallel dazu ihrem Herzensprojekt widmen zu können: „Im engen Korsett des Alltags und unter chronischem Zeitmangel stehend wird mir nun ein Jahr lang Zeit geschenkt, die ich in mein StartUp “stateWOMENt. – ein Statement für Frauen" investieren werde.