Archivierter Artikel vom 10.09.2018, 15:08 Uhr
Urmitz/Mülheim-Kärlich

Strauß Franz-Josef beeindruckte mit seiner enormen Größe

Die Kolping Junge Familien Urmitz besuchte Straußenfarm in Remagen. Besonders die Kinder freuten sich über den Anblick der kleinen Küken.

14 Familien aus Urmitz und Mülheim besuchten Sonntag Deutschlands größte Straußenfarm in Remagen. Mit der Bimmelbahn ging es an den verschiedenen Gehegen vorbei, wobei der 150-Kilogramm-Strauß „Franz-Josef“ mit seinen zwei Damen direkt sehr beeindruckend war, denn er hätte dem größten Vater der Gruppe mit Kind auf den Schultern noch am Kopf picken können, mit stolzen 2,30 Metern. Zum Glück lernten wir direkt, dass der Schnabel nur zwei Hornplatten sind und der Vogelstrauß keine Zähne hat.

Durch das sehr informative kleine Straußenmuseum war ein Papa schon bestens informiert und wusste, dass der Fuß mit der Kralle die Waffe des Strauß ist. Stirn runzeln gab es bei manchem Kind über das Eierlegen der beiden Damen und die Menge von 50 bis100 Eiern pro Henne im Jahr.

Bei den Zuchtjungtieren konnten wir den Balztanz sehen, und einige Kinder fanden eine schöne Feder zum Mitnehmen. Besondere Freudentöne gab es bei dem Ausstieg am Kindergarten, denn dort durften die vier Wochen alten Küken gestreichelt werden. Die Brutstation fanden die Siebenjährigen am besten, denn dort durften sie einen einen Tag alten Strauß auf der Hand halten und konnten sogar ein Küken beim Schlüpfen beobachten.

Das anschließende Buffet war sehr lecker und umfangreich, es fiel aber ein paar wenigen schwer, die vorher so niedlichen Tiere auf dem Teller zu haben. Rundum ein gelungener und sehr informativer Ausflug und das Organisationsteam freut sich schon auf kommende Aktionen.