Koblenz

SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus weiterhin aktiv

Auch in den Corona-Zeiten bleiben die SPD-Senioren in der Arbeitsgemeinschaft 60 plus politisch aktiv.

So wurde vor kurzem in einer Telefonkonferenz des Landesvorstandes 60 plus ein von dessen Pressesprecher, Wolfgang Thiel, erarbeitetes achtzehnseitiges Grundsatzpapier beraten, dass sich unter dem Titel „Quo vadis Corona?“ mit deren Erfahrungen und notwendigen Konsequenzen befasst, teilte das Koblenzer Landesvorstandsmitglied, Ingo Degner, seinen Genossen in Koblenz mit.

In dem Grundsatzpapier werden Thesen zu fast allen Politikfeldern behandelt, die von den Corona-Folgen betroffen sind. Dieses Grundsatzpapier soll möglichst breit diskutiert werden und nach endgültiger Beschlussfassung, unter Berücksichtigung aller Änderungsvorschläge, die künftigen Handlungsempfehlungen für die Arbeitsgemeinschaft bestimmen, die in den jeweiligen, zuständigen SPD Gremien durch Wortmeldungen oder Antragsstellungen beschlossen werden sollen.

Der Stadtverbandsvorsitzende der SPD Arbeitsgemeinschaft 60 plus, Friedrich Goos, bot durch Internetversand allen Koblenzer SPD Senioren an, sich ebenfalls an der Diskussion zu beteiligen und ihre Änderungsvorschläge mitzuteilen. Goos und sein Stellvertreter Degner betonen, dass die Umsetzung der erarbeiteten Ideen gegebenenfalls noch künftige Generationen beschäftigen wird. Die Thesen können auf der Internetseite der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus Rheinland-Pfalz nachgelesen werden.