Archivierter Artikel vom 28.03.2022, 15:08 Uhr
Bendorf

SPD Bendorf: Netzwerken bei Kaffee und Kuchen

In ihrem Heimatland ist Krieg. Über mehrere Tage mussten sie daher aus der Heimat fliehen.

Foto: SPD Bendorf

Um den ukrainischen Flüchtlingen ein Stück weit Gemeinschaft und Geborgenheit zu bieten, lud die Bendorfer SPD zusammen mit den Bendorfer Jusos kürzlich zu Kaffee und Kuchen in die Geschäftsstelle im Andorf ein. Unter dem Motto: „Bendorf verbindet“ konnten sich die Ukrainer in entspannter Atmosphäre stärken und miteinander, aber auch mit den Organisatoren der SPD austauschen. Dominik Pretz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bendorf, begrüßte die Gäste herzlich, wies auf die Wichtigkeit von Netzwerkarbeit wie auch den Austausch untereinander hin und dankte zugleich den Helfern. Damit war der formelle Teil bereits abgehakt und die Anwesenden konnten von den vielen selbstgebackenen Kuchen kosten. Auch ukrainische Spezialitäten wurden eigens für die Veranstaltung zubereitet. Bei strahlendem Sonnenschein wurden so noch ein paar Stündchen fröhlich getagt, bis sich die Gäste nach und nach sehr dankbar verabschiedeten.

Pressemitteilung: SPD Bendorf