Archivierter Artikel vom 30.05.2022, 09:10 Uhr
Koblenz

Oberbürgermeister Langner gibt vier Bänke auf dem St. Josefplatz frei

Vier Bänke wurden von Langner im Kreis von Nachbarn und vielen Repräsentanten aus der Vorstadt und Oberwerth freigegeben.

Von Pressemitteilung der AWO-Rheinland.
Foto: AWO Seniorenzentrum Laubach

Die Umgestaltung der Südallee ist vom Stadtrat beschlossene Sache, jedoch bis zu deren Umsetzung wird es noch einige Jahre dauern. Das Anliegen aus dem DHW geförderten AWO Quartiersbüro, unterstützt von engagierten Vorstadt Bürgern ist es, schon jetzt in Kooperation mit der Stadt Koblenz, den St. Josef Platz umzugestalten zu einem Ort der nachbarschaftlichen Begegnung und Regeneration. Mehr Sitzgelegenheiten im Quartier und damit mehr barrierefreies Miteinander zu ermöglichen.

Schon im letzten Sommer hatte das Quartiersbüro Langner zur Besichtigung vor Ort eingeladen und kürzlich konnte unser Oberbürgermeister im Kreis von Nachbarn und vielen Repräsentanten aus der Vorstadt und Oberwerth die vier Bänke im Halbrund gestellt, offiziell frei geben. Eingebettet war das Wiedersehen in eine gemeinsame nachbarschaftliche Feierstunde bei schönstem Sonnenschein und mit selbstgebackener frischer Verpflegung aus dem AWO Herzmobil kamen viele junge und ältere Vorstädter und Oberwerther Mitbewohner zusammen und haben Geselligkeit und Austausch bei Gitarren- und Trommelklängen sehr genossen.

Des Weiteren plant die Aktionsgruppe „Blühende Nachbarschaft Süd“ mit dem Grünflächenamt der Stadt Koblenz zusammen ein Hochbeet und zwei Pflanzschalen für den Josefplatz, damit es noch geselliger und lauschiger wird. Die Beete stiftet die Stadt und die Gestaltung übernehmen wir selbst mit den Anwohnern. Kräuter, Blumen vielleicht sogar Gemüse darf es sein und auch geerntet und verzehrt werden. Es gibt auch noch von zwei neuen Baumpatenschaften in der Schenkendorfstraße zu berichten und so entwickelt sich unser Stadtviertel Süd schrittweise immer mehr zu einer blühenden Oase und Zentrum eines gut vernetzten Miteinanders. „Für ein Wir im Quartier“. Wer weitere Infos wünscht oder Blumen beziehungsweise Regenwasserspenden für die Beete zur Verfügung stellen möchte, bitte Kontakt aufnehmen mit der Quartiersmanagerin Dorothe Struschka, unter Telefon 0261/914 983 49 oder dorothe.struschka@awo-rheinland.de.

Pressemitteilung der AWO-Rheinland.