Archivierter Artikel vom 26.06.2019, 10:55 Uhr
Bendorf/Stromberg

Musikverein Stromberg unternahm Vereinsfahrt nach Wolfach

Die diesjährige Vereinsfahrt führte Musiker und Freunde des Musikvereins aus Stromberg nach Wolfach im schönen Schwarzwald.

Foto: Musikverein Stromberg

Am Christi-Himmelfahrts-Morgen starteten über sechzig Fahrtteilnehmer mit einem Doppeldeckerbus in Richtung Süden. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit „vatertagstypischer Verpflegung“ kamen die Aktiven gut gelaunt in Wolfach an und bezogen gerne das schön gelegene Kurhotel.

Nach einem ersten Erkunden der Umgebung spielte der Musikverein zu einem kleinen Willkommensständchen auf, was bei den übrigen Hotelgästen regen Anklang fand. Am Freitag gab es einen Ausflug zu den Triberger Wasserfällen: Deutschlands höchstgelegene Wasserfälle beeindruckten Jung und Alt gleichermaßen. Im Anschluss ging es noch auf eine Sommerrodelbahn. Bei strahlendem Sonnenschein wurde hier die ein oder andere Bestzeit “errodelt„. Alternativ konnte auch das Freilichtmuseum des “Vogtsbauernhof„ besucht werden.

Am Abend hatte der Musikverein Stromberg die Ehre, die Kurkonzertsaison von Wolfach in der malerischen Innenstadt zu eröffnen. In der hierfür extra abgesperrten Fußgängerzone fanden sich zahlreiche Zuhörer ein, die sich an der dargebotenen Musik erfreuten. Sichtlichen Spaß hatten auch die jüngsten Nachwuchsmusiker im Kindergartenalter, die die “alten Hasen" beim Auftritt musikalisch tatkräftig unterstützen.

Samstags konnten die Fahrtteilnehmer sich entscheiden, ob sie ihren Tag im Europapark verbringen wollen oder den Schwarzwald bei einer Wanderung nach Oberwolfach näher erkunden wollten. Egal wie die Wahl ausfiel, beide Aktionen waren ein voller Erfolg. Nach einem letzten geselligen Abend im Kurhotel, bei dem auch in zwei Geburtstage reingefeiert wurde, stand am Sonntagmittag die Rückfahrt an. Natürlich gab es vorher noch einen musikalischen Abschiedsgruß an Wolfach und ein Ständchen für unsere beiden Geburtstagskinder. Wohlbehalten und zufrieden kehrte die Reisegruppe schließlich am Sonntagabend wieder nach Stromberg zurück.