Lehmen/Kobern-Gondorf

Kulinarische Vorfreude auf den Frühling

Die Lehmer Razejunge entpuppten sich als Küchenmeister und überraschten ihre Ehefrauen in den Räumen der Realschule Plus in Kobern-Gondorf mit einem köstlichen Menü.

Lesezeit: 2 Minuten
Die Razejunge lassen sich ihr Frühlingsmenü schmecken.
Die Razejunge lassen sich ihr Frühlingsmenü schmecken.
Foto: Lehmer Razejung

Nicht nur im Weinberg sind die Razejunge aktiv. Im Jahresprogramm hat die „Kochveranstaltung“ der Lehmer Razejunge ihren festen Platz. Am 9. März fand das diesjährige Event, eine VHS Veranstaltung, wieder in den Räumen der Realschule Plus in Kobern-Gondorf statt. Oberrazejung Ralf Menden konnte erfreulich viele seiner Mannen zu der diesjährigen kulinarischen Runde begrüßen. Die Hobbyköche bereiteten unter der Anleitung der Küchenchefs Patrick und Michael mit viel Sachkunde, Spaß und Raffinesse ein tolles Mehrgänge-Menü und bewiesen, dass sie sich nicht nur im Wingert auskennen.

Das Bild zeigt den Ehrenrazejung Hans Peter Röhrig  (Mitte) mit Razejung Willi Unschuld (rechts) und Dieter Möhring (links).
Das Bild zeigt den Ehrenrazejung Hans Peter Röhrig (Mitte) mit Razejung Willi Unschuld (rechts) und Dieter Möhring (links).
Foto: Lehmer Razejung

Die Besprechung vor der eigentlichen Zubereitung der Speisen ließ schon erahnen, was alles auf die fachkundigen Köche zukommen würde. Gestartet wurde mit einem herzhaften Spundekäs. Es wurde nicht mit Frühlingszwiebeln und Gewürzen gespart. Die Leckerei aufgestrichen auf deftiges regionalem Pumpernickel wurde später als Starter mit einem Rieslingsecco serviert.

Ehrenrazejung Hans Peter Röhrig staunte, was er auch in der Küche so alles zubereiten konnte. Der ein oder andere Razejung gab ihm schon mal einen gutgemeinten Tipp und schon ging es locker von der Hand. Ein herzhafter Frühlingssalat mit Rinderfiletstreifen, gemischt mit leckerem Obst und Dressing mit Balsamico-Essig stand als nächstes auf der Menükarte. Der Hauptgang mit heimischer Entenbrust, deftigem Wurzelgemüse und pürierten Süßkartoffeln gepaart mit moselländischen Erdäpfeln ließen den Razejunge das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Das Dessert war dann wieder das Tüpfelchen auf dem vielzitierten „I“. Gebackene Banane, Cassissorbet und Quarkmus mit Kräuterhonig aus dem Würzlaygarten der Lehmer Razejunge und Fruchtpürree mit Sahnehäubchen im Glas war der leckere Abschluss eines ideenreichen Menüs.

Die Hobbyköche strengten sich gut zweieinhalb Stunden in der Küche an, um ihren Frauen anschließend herzlich willkommen zu heißen. Nach einem Begrüßungstrunk wurden sie zu den festlich dekorierten Tischen mit Blumen- und Kerzenschmuck geleitet. Alle ließen sich das ausgezeichnete, pikante und bestimmt nicht alltägliche Frühlingsmenü munden.

Fruchtige Rieslingweine aller Geschmacksrichtungen begleiteten die einzelnen Gänge und zum Dessert wurde eine süffige Beerenauslese gereicht und rundete das Festessen ab. Es wurde noch ausgiebig diskutiert und nicht mit Lob gespart. Alle Frauen waren sich einig, es gibt ungeahnte, zum Teil verborgene Talente und auch dieses Jahr war es wieder ein gelungener Kochabend.