Oberfell

Klimawandel stellt Forstverwaltung vor große Aufgaben

Informativer Waldbegang in Oberfell mit Revierförster Hermann Schneider.

Lesezeit: 1 Minute
Foto: Ortsgemeinde Oberfell

Am letzten Freitag hatte die Gemeindeverwaltung zu einem Waldbegang eingeladen. Revierförster Hermann Schneider berichtete über den Waldzustand der Gemeinde Oberfell. Auf dem Waldstück Vor der Trisch wurde durch Windbruch etliche Bäume entwurzelt und abgeknickt, so dass hier Handlungsbedarf besteht. Waldarbeiter sind beauftragt, Ordnung zu schaffen und diese Stämme transportfähig herzurichten. So konnten sich die Teilnehmer vor Ort informieren.

Revierförster Schneider weist hin, dass der Klimawandel der Forstverwaltungen vor schwierigen Bedingungen stellt, ebenso dass der Borkenkäfer Probleme macht. Die neuen Anpflanzungen im Bereich Vor der Trisch sind gut angewachsen, so dass dieser Abschnitt in ferner Zukunft wieder bewaldet sein wird. Oberhalb des Dickebergs wurde aus dem Staatswald durch Abtransport vom Holz ein Stück vom Traumpfad „Bleidenberger Ausblicke“ beschädigt. Sobald die Wetterverhältnisse es zulassen wird Revierförster Schneider den Weg wieder errichten lassen.

Ebenfalls wurde die Projektstelle „Hasenhuhn“ besichtigt. Hier wurde die Waldstelle komplett gerodet. Dieses Projekt wird vom Land Rheinland-Pfalz gefördert und dient zur Erhaltung der Tierartenvielfalt.

Nach zwei Stunden mit Besichtigung und Informationen von Revierförster Schneider wurde der Waldbegang beendet, alle Teilnehmer konnten Interessantes mit nach Hause nehmen. Ein herzliches Dankeschön von allen Teilnehmern geht an Revierförster Hermann Schneider.