Archivierter Artikel vom 05.06.2019, 10:40 Uhr
Koblenz

Juniorwahl zur Europawahl 2019 am Hilda-Gymnasium

Auch in diesem Wahljahr ging es für rund 500 Schüler der Jahrgangsstufen neun bis zwölf des Hilda-Gymnasiums an die Wahlurne.

Wahlhelfer Benedikt Bruckner und Philipp Schlereth, neben Schulleiter Klemens Breitenbach (von links) betreuen die Schüler beim Wahlgang.
Wahlhelfer Benedikt Bruckner und Philipp Schlereth, neben Schulleiter Klemens Breitenbach (von links) betreuen die Schüler beim Wahlgang.
Foto: Hilda Gymnasium

Die Juniorwahl wird nun bereits seit mehreren Jahren am Hilda-Gymnasium durchgeführt und bietet den Schülern – so dürfen die meisten Schüler noch nicht wählen – die Möglichkeit, sich frühzeitig mit diesem zentralen Element unserer Demokratie auseinanderzusetzen.

Bundesweit waren über 2700 Schulen mit über 650.000 Schüler am Projekt beteiligt. Das Gesamtergebnis der Juniorwahl kann auf der Internetseite unter www.juniorwahl.de eingesehen werden.

Positiv hervorzuheben ist hier vor allem die hohe Wahlbeteiligung von 81,86 Prozent im neunten und zehnten Schuljahr. Auffallend ist zudem, dass die auf Bundesebene regierenden Parteien tatsächlich ihr „blaues Wunder“ erlebt haben und die „Fridays for Future“-Bewegung sich auch im sehr guten Ergebnis von Bündnis90/Die Grünen widerspiegelt.

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird bundesweit gefördert durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Gefördert wird die Juniorwahl zur Europawahl 2019 in Rheinland-Pfalz durch den Landtag Rheinland-Pfalz, das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz und die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland – Pfalz.

Ein Dank für die gute Organisation gilt den beiden Sozialkunde-Leistungskursen elf und zwölf, welche als durch ihren Einsatz als Wahlhelfer erst die Umsetzung ermöglicht haben.