Archivierter Artikel vom 12.03.2020, 11:28 Uhr
Koblenz

Jugend forscht in der MINT-Region Koblenz

Seit Juni 2019 ist die Stadt Koblenz MINT-Region (MINT = Studienbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen des Förderwettbewerbs „MINT-Regionen“ des Landes Rheinland-Pfalz.

Mit der Anerkennung ist die Region Koblenz eine von insgesamt vier MINT-Regionen in Rheinland-Pfalz und eine von 120 MINT-Regionen bundesweit. Beim größten Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Rheinland-Pfalz Ende Februar in Höhr-Grenzhausen bewiesen rund 122 Schüler mit insgesamt 75 Projekten ihren Forschergeist.

Der Regionalwettbewerb Koblenz ist einer von drei Regionalwettbewerben im nördlichen Rheinland-Pfalz. Eine Jury aus Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Schule beurteilt die Projektarbeiten. Die Arbeiten befassen sich mit den Themen aus den Fachgebieten Biologie, Chemie, Arbeitswelt, Mathematik, Informatik, Physik und Technik. Die besten Arbeiten jedes Fachgebietes werden prämiert und nehmen am Landeswettbewerb teil. Mit 30 der insgesamt 75 Wettbewerbsbeiträgen waren die Koblenzer Schulen in diesem Jahr besonders stark vertreten. Wobei das Max-von-Laue-Gymnasium und das Bischöfliche-Gymnasium seit vielen Jahren sehr teilnehmerstark sind. Der Wettbewerb griff unter anderem aktuelle Themen auf wie Nachhaltigkeit, Klimawandel und Umweltschutz.

Mit insgesamt vier ersten Plätzen war das Max-von-Laue-Gymnasium besonders erfolgreich und erhielt zudem vier Sonderpreise. Unter anderem den Sonderpreis Umwelttechnik, Engagierte Talentförderer, Zeitschriftenabo und den Berdelle-Hilge Sonderpreis, welcher von der Berdelle-Hilge Stiftung Schulen mit fünf oder mehr Projekten verliehen wird. Auch das Bischöfliche Cusanus-Gymnasium hat mit drei ersten Plätzen und verschiedenen Sonderpreisen, unter anderem der Auszeichnung als Jugend-forscht-Schule erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen. Das Eichendorff-Gymnasium, das Gymnasium auf dem Asterstein, das Görres Gymnasium und das Gymnasium auf der Karthause konnten mit ihren Projekten ebenfalls etliche Platzierungen erreichen.

Wettbewerbe wie Jugend forscht stärken die MINT-Bildung, welche über die gesamte Bildungskette nachhaltig gefördert werden soll. Langfristig sollen die Maßnahmen der MINT-Region Koblenz darauf ausgerichtet werden, die MINT-Fachkräftelücke zu schließen und naturwissenschaftlich-technische Bildung zu stärken. Das Bildungsbüro Koblenz wurde im Jahr 2017 mit Unterstützung von Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet. Als Koordinierungsstelle für Bildungsfragen arbeitet das Bildungsbüro Koblenz primär an der Vernetzung von Bildungsangeboten und Bildungsakteuren in Koblenz.