Archivierter Artikel vom 29.09.2020, 10:10 Uhr
Rhens

Jahreshauptversammlung TUS Rhens – Übergang im Vorstand nahtlos gelungen

Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung des TuS Rhens im Kaisersaal zu Rhens statt.

Das Foto zeigt (von links) Thomas Kron, Hendrik Weinand, Reinhard Frieling, Willi Macher, Thomas Reichmann, Robert Steuer und Moritz Mayer.

TuS Rhens

TuS Rhens

TuS Rhens

TuS Rhens

Die aufgrund der Corona-Pandemie von März verlegte Versammlung stand ganz im Zeichen eines Abschieds. Hans-Josef (Jipp) Probst stellte nach 20 Jahren sein Amt als erster Vorsitzender zur Verfügung.

Die Jahreshauptversammlung wählte nun einstimmig seine Nachfolge. Die Funktion des „ersten Vorsitzenden“ wurde dabei in die vier Ressorts „Sport“, gewählt Thomas Kron, „Finanzen“, gewählt Robert Steuer, „Jugend“, gewählt Moritz Mayer, und „Verwaltung“, gewählt Reinhard Frieling, geteilt und wird durch die weiteren Vorstandsmitglieder Willi Macher, Hendrik Weinand und Thomas Reichmann als Bereichsleitungen „Indoorsport“, „Kasse“ und „Jugendfußball“, komplettiert.

Ein weiterer, wichtiger Anpassungsprozess wurde den Teilnehmern der Versammlung vorgestellt. Die „in die Jahre“ gekommene Satzung erfuhr notwendige Neuerungen, die unter anderem durch Gesetzesänderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch erforderlich wurden. Die neue Satzung wurde ebenfalls einstimmig angenommen. Die Präsidentin des Landessportbundes, Frau Sauer, der Sportkreisvorsitzende Jens Boettiger und der Vertreter des Fußballverbandes Werner Kuhn waren eingeladen, um verschiedene Ehrungen vorzunehmen.

Zunächst wurde Jupp Hubertus mit der silbernen Ehrennadel des Sportbundes Rheinland ausgezeichnet. Seit mehr als 15 Jahren koordiniert und leitet er die Boule-Abteilung des TuS Rhens und steht den Boulern mit Rat und Tat zu Seite. Richard Vogt wurde für sein jahrzehntelanges Engagement in der Leichtathletik mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes geehrt. Er hat regelmäßig Leichtathleten bis zur Teilnahme an Landes- und Deutschen Meisterschaften gefördert. Schließlich wurde Mark Schulz-Utermöhl für seine Trainertätigkeit der Fußball-D-Jugend mit dem Ehrenbrief geehrt.

Jipp Probst nahm noch vor seiner Abwahl die Ehrungen der Vereinsmitglieder vor, die auf eine langjährige Mitgliedschaft zurückblicken konnten. Aufgrund der Corona-Pandemie nahm lediglich Gabriele Schmitz teil und wurde für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Alle anderen bekommen die Urkunde zugesendet. Bemerkenswert ist die 50-jährige Mitgliedschaft von Gisela Arendt und Manfred Heßling, wofür sich Jipp Probst ausdrücklich bedankte.

Fazit der Versammlung: der Verein steht personell und auch finanziell auf gesunden Füßen und kann trotz Corona-Pandemie seinen etwa 880 Mitgliedern ein umfangreiches Sportangebot bieten. Gerade die Pandemie hat bewiesen, dass die Mitglieder diesem Verein die Treue halten und damit sein legendärer Ruf bestätigt wird. Im kleinen Kreis ließen die Mitglieder den Abend anschließend ausklingen.