Weißenthurm

Engagement mit Spange und Urkunde geehrt

Das Bild zeigt (von links) Stadtbürgermeister und Vorsitzender Gerd Heim, Dr. Margarete Thilmann, kommisarischer Bereitschaftsleiter René Doll, stellvertretende Vorsitzende Dr. Yvonne Kuhn und  Kreisbereitschaftsleiter Franz Dreher.
i
Das Bild zeigt (von links) Stadtbürgermeister und Vorsitzender Gerd Heim, Dr. Margarete Thilmann, kommisarischer Bereitschaftsleiter René Doll, stellvertretende Vorsitzende Dr. Yvonne Kuhn und Kreisbereitschaftsleiter Franz Dreher. Foto: DRK Ortsverein Weißenthurm

Gelungene Jahresmitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Weißenthurm. Den rückläufigen Zahlen der Blutspender soll durch Mund-zu-Mund-Propaganda entgegengewirkt werden.

Lesezeit: 1 Minute

Zu Beginn der Sitzung begrüßte Gerd Heim Stadtbürgermeister und Erster Vorsitzender des Vereins die Versammlung und stellte fest, dass die Tagesordnung in der vorliegenden Form von den Mitgliedern angenommen wurde.

Im Anschluss berichteten Schrift- und Geschäftsführer Willy Sterzenbach über die Geschehnisse des vergangenen Vereinsjahres, die Schatzmeisterin Barbara Heim über den aktuellen Kassenbestand und die bis dahin amtierende Bereitschaftsleiterin Dr. Yvonne Kuhn über die Aktivitäten der Rotkreuz-Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes. Die Kassenprüfer Hans-Wilhelm Bubenheim und Werner Breuer bestätigten der Schatzmeisterin eine vorbildliche Kassenführung. Dem Vorstand wurde für das vergangene Vereinsjahr Entlastung erteilt.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung fanden keine Neuwahlen statt. Für langjährige aktive Mitgliedschaften wurden die Bereitschaftsärztin Dr. Margarete Thilmann für ihre fünfjährige Zugehörigkeit und der als kommissarisch fungierende Bereitschaftsleiter René Doll für sein 20 Jahre langes Engagement mit Spange und Urkunde geehrt. Gerd Heim bedankte sich besonders bei René Doll für seinen wirklich starken Einsatz in der Bereitschaft, die weit über das „normale“ hinaus geht und unser aller Anerkennung verdient.

Als Vertreter des Kreisvorstandes konnte Franz Dreher vom Vorsitzenden Gerd Heim begrüßt werden. Positiv bewertete Dreher die Tätigkeit der Bereitschaft im vergangenen Vereinsjahr. Ebenso hob er die gute Zusammenarbeit mit der Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins Weißenthurm und dem DRK-Ortsverein Mülheim-Kärlich hervor. In seinen Ausführungen sprach er die rückläufigen Zahlen der Blutspender bei den Blutspende-Terminen an. Um diesem entgegen zu wirken sei die beste Werbung die Mund-zu-Mund-Propaganda. Beispielsweise in Gewerbebetrieben habe er in der Vergangenheit ein positives Echo bekommen, so dass sich Belegschaften entschlossen haben gemeinsam Blut zu spenden.

Die Versammlung endete mit einem kleinen Imbiss und weiterem Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern.