Mülheim-Kärlich

Eine kinderfreundlichen Kultur des Aufwachsens schaffen

Das Bild zeigt (von rechts) Bürgermeister Georg Hollmann, Britta Hanstein, Erster Beigeordneter Thomas Przybylla und Sven Normann.
i
Das Bild zeigt (von rechts) Bürgermeister Georg Hollmann, Britta Hanstein, Erster Beigeordneter Thomas Przybylla und Sven Normann. Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm

Der ElternSTÜTZPUNKT in der Verbandsgemeinde Weißenthurm zieht positive Bilanz.

Lesezeit: 1 Minute

Bürgermeister Georg Hollmann und Erster Beigeordneter Thomas Przybylla konnten kürzlich im Jugendhaus Mülheim-Kärlich eine erfreuliche Bilanz aus den bisherigen Angeboten des ElternSTÜTZPUNKTES ziehen. Der präventive Gedanke hinter dem ElternSTÜTZPUNKT gilt den Kindern mit ihren Familien in der Verbandsgemeinde Weißenthurm. Im Zuge der allgegenwärtigen Veränderungen in Gesellschaft und Familie sollen die Lebensbedingungen von Kindern und deren Familien positiv unterstützt werden, indem die Eigenkräfte der Familien gestärkt, soziale Konflikte erkannt und konkrete Hilfen geleistet werden. Der ElternSTÜTZPUNKT arbeitet dabei netzwerkorientiert und trägt somit zur Schaffung einer kinderfreundlichen Kultur des Aufwachsens bei. Mit Hilfe verschiedener Beratungsangebote können Eltern auf freiwilliger Basis unkompliziert Hilfe und Unterstützung in ihrem Familienalltag finden. Ein besonderes Augenmerk liegt neben der Beratung auch im Bereich der frühkindlichen Bildungsangebote. Dazu zählen neben den klassischen Bildungsangeboten wie PEKIP oder einer musikalischen Früherziehung auch pädagogisch gestaltete Treffmöglichkeiten wie zum Beispiel Krabbelgruppen oder Eltern-Kind-Gruppen.

Die Mitarbeiterin des STÜTZPUNKTES, Diplom-Sozialpädagogin Britta Hanstein, berichtete im Rahmen des Gesprächs über aktuelle Statistiken zur Entwicklung der unterschiedlichen Angebote. Insgesamt stieg im Jahr 2018 die Anzahl sowohl an einmaligen als auch an mehrmaligen Elternberatungen gegenüber dem Vorjahr deutlich an. Gleiches gilt für frühkindliche Bildungsangebote, die stetig von mehr Eltern und Kindern in Anspruch genommen werden.

Bürgermeister Georg Hollmann betonte: „Der Unterstützung von Kindern und Familien in der Verbandsgemeinde Weißenthurm kommt ein hoher Stellenwert zu. Wir sind deshalb froh, dass das Angebot des ElternSTÜTZPUNKTES in den Städten und Ortsgemeinden so gut angenommen wird.“

Weitere Informationen zu den Angeboten erhalten Sie bei Frau Britta Hanstein (Telefon: 02630/964648, E-Mail: britta.hanstein@vgwthurm.de).