Kettig

Der Natur auf der Spur in Kettig

In der Reihe der Aktionstage für Kinder haben auch dieses Jahr trotz Corona die Kettiger Naturfreunde wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für die zehn Kinder aus der Verbandsgemeinde Weißenthurm auf die Beine gestellt.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: Naturfreunde Kettig

In diesem Jahr gemeinsam mit der Kommunalen Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm mit Janka Löhr, und erstmals auch mit Unterstützung der Landesverbandes der Naturfreunde Jugend Rheinland-Pfalz mit Karla Blöcher. Dies geschah unter erschwerten Bedingungen, so dass wegen der Corona-Verordnung die Kinder in zwei Gruppen mit Betreuern eingeteilt werden mussten um den Mindestabstand einhalten zu können. Auf dem Parkplatz der ehemaligen Anne Frank Schule in Kettig wurden die Kinder (neun Jungen und ein Mädchen) von den drei Organisatoren Janka Löhr (VG Weißenthurm) Klara Blöcher (Naturfreunde RLP) und Oliver Hartmann (Naturfreunde Kettig) herzlich empfangen. Nach der Begrüßung ging es über die Elmar-Hillesheim-Wiese, die durch den Vereinsgründer und leidenschaftlichen Naturschützer an die Förder- und Wohnstätte vermittelt wurde, und die heute ein Teil des beliebten Streuobstwiesenweg ist, wo aber auch Weidenanbau betrieben wird für die hauseigene Korbflechterei der Förder- und Wohnstätte.

Foto: Naturfreunde Kettig

An der Streuobstwiese am Keudelsweg angekommen wurde sich in einer Kennenlernrunde bekannt gemacht. Die aufgebauten Tische waren mit viel Bastelmaterial ausgestattet und mit Pinseln, Scheren, Blumentöpfen und Kordel machten sich die lebhaften Kleinen an den Bau eines Ohrenkneifer-Häuschens. Bunt bemalt wurden diese dann teils an die Bäume gehangen oder mit nach Hause genommen. Inzwischen hatte Janka Löhr leckere Sandwiches für alle gezaubert, die die Kinder, nach getaner Arbeit, begeistert beim Picknick im Grünen aßen. Nach der kleinen Pause wurden dann auf der 12000 Quadratmeter großen Wiese allerhand Insekten in kleinen Behältern gesammelt und durch Lupen begutachtet. Viele Heuschrecken, Wanzen, Käfer, Wespen und Ameisen wurden gefangen, aber dann auch wieder frei gelassen. Zum Abschluss wurde dann auf der Elmar-Hillesheim-Wiese noch ein kleines Natur-Quiz veranstaltet bevor es für alle Kinder Urkunden und Süßes für ihre Teilnahme gab. Bei der Verabschiedung wünschten sich die Kinder, dass es bald wieder ein solches Naturerlebniss gibt.