Vallendar

Auf der Suche nach Selbstbestimmung und Freiheit

i
Foto: Deutscher Hausfrauen-Bund OV Vallendar

Beim Kaffeetreff des Deutschen Hausfrauen-Bunds OV Vallendar stellte Autorin Jeanette Lagall den ersten Teil ihres Werks „Die Karneolvogel-Trilogie“ vor.

Lesezeit: 1 Minute

Ganz Ohr waren die Besucher des zweiten Kaffeetreffs im Café „Altes & Neues“, als sich die seit einigen Jahren in Vallendar ansässige Autorin Jeanette Lagall vorstellte. Als gelernte Diplom-Betriebswirtin hat sie in ihrer Arbeitswelt eigentlich nur sehr bedingt mit Fantasie und Kreativität zu tun. Da sie sich schon früh für Bücher begeisterte, begann sie bereits in jungen Jahren mit dem Schreiben eigener Geschichten. Doch irgendwann reichte ihr das nicht mehr aus, und sie entschloss sich, sich an das Schreiben von Büchern zu wagen.

So entstand in den letzten Jahren „Die Karneolvogel-Trilogie“. Bei ihrer Lesung, diese war für sie wie auch für den Verein eine Premiere, stellte sie den ersten Band „Der Wanderzirkus“ vor. Zum Einstieg zeichnete sie das Leben junger Frauen in viktorianischer Zeit. Selbstbestimmung war in diesem Jahrhundert noch ein Fremdwort. Die Familien von Riki und Myra, den Protagonistinnen, hatten schon die Zukunft ihrer „höheren“ Töchter verplant. Nach dem Schulabschluss im Internat sollen beide verheiratet werden, standesgemäße Ehemänner hatte man bereits gefunden. Gemeinsam planen die beiden jungen Frauen ihre Flucht. Sie wissen, dass sie als Frauen keine Chance haben werden, ihr Vorhaben durchzuführen. So fällt die folgenschwere Entscheidung sich als Knaben zu verkleiden und sich einem Wanderzirkus anzuschließen. Die Flucht gelingt, aber das Leben wird in dieser neuen und ungewohnten Umgebung alles andere als einfach für Riki und Myra.

Mit Spannung und mucksmäuschenstill verfolgten die Zuhörerinnen die Geschichte. Besonders gut gelungen war der Wechsel von Zusammenfassung der Handlung und gut ausgewählten Textpassagen, so dass der „rote Faden“ der Geschichte nicht einmal abriss.

Mit großem Applaus und Blumen wurde Frau Lagall für diesen Überraschungsbesuch gedankt. Neugierig sind schon alle wie die Geschichte von Riki und Myra weitergeht. Fortsetzung folgt im Juni beim nächsten Kaffeetreff.