Urmitz

39 Etagen – 714 Stufen – 132 Meter

Die Teilnehmer vor dem Kölnturm (von links):  Marc Schwarz, Julia Börner, Niclas Weiler, Dirk Schoor, Manuel Hoffend und Nicolas Fink.
i
Die Teilnehmer vor dem Kölnturm (von links): Marc Schwarz, Julia Börner, Niclas Weiler, Dirk Schoor, Manuel Hoffend und Nicolas Fink. Foto: Feuerwehr Urmitz

Zum zweiten Mal nach 2019 nahmen Teams der Feuerwehreinheit Urmitz am Kölnturm Treppenlauf teil. In diesem Jahr kam eine Feuerwehrfrau des Löschzugs Rheindörfer als Verstärkung dazu.

Lesezeit: 1 Minute

Der „Lauf“, der von der Geschwindigkeit her ein Treppengehen ist, wird in vollständiger Schutzausrüstung mit einem Atemschutzgerät auf dem Rücken absolviert. Die Teilnehmer haben also ein zusätzliches Gewicht von 16 bis 20 Kilogramm zu schultern. Diese Belastung im Grenzbereich bildet zwar keinen normalen Feuerwehreinsatz ab, erfordert aber wie jeder Einsatz unter Atemschutz eine gute körperliche Fitness. Daher ist ein regelmäßiges Training für Einsatzkräfte unverzichtbar.

Der Treppenlauf findet im 148 Meter hohen Kölnturm im Mediapark statt und wurde vom Feuerwehr-Sportverein Köln nun schon zum achten Mal organisiert. Es waren insgesamt über 500 Feuerwehrangehörige aus ganz Deutschland am Start, die jeweils in Zweier-Trupps auf die Strecke gingen.

In diesem Jahr waren die schnellsten Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Weißenthurm das Team 2 aus Urmitz, welches die 714 Stufen in 10:36 Minuten bewältigte. Leider konnten die Teilnehmer wegen des regnerischen Wetters die Aussicht von der Turmspitze nicht genießen. Trotzdem war es für die Teilnehmer ein gelungenes und gewinnbringendes Ereignis.