Plus
Kreis Altenkirchen

Kein flächendeckender Schwimmunterricht im AK-Land: Woran liegt es?

Von Natalie Simon
Die „Nudeln“ sind für Schwimmanfänger ein nützliches Hilfsmittel für die ersten eigenständigen Bewegungen im Element Wasser. Doch auch beim Planschen kann man damit viele lustige Sachen anstellen.  Archivfoto: Markus Döring
Die „Nudeln“ sind für Schwimmanfänger ein nützliches Hilfsmittel für die ersten eigenständigen Bewegungen im Element Wasser. Doch auch beim Planschen kann man damit viele lustige Sachen anstellen. Archiv Foto: Markus Döring
Lesezeit: 4 Minuten

Die frühsommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen laden geradezu zur Abkühlung im Wasser ein. Doch was für die einen nasses Freizeitvergnügen bedeutet, kann für andere lebensbedrohlich sein: für Nichtschwimmer. Und davon gibt es auch im AK-Land einige.

Wer das Schwimmen als grundlegende menschliche Überlebenstechnik nicht beherrscht, für den lauern allerorten Gefahren. Kinder können schon in einer Regentonne oder dem Gartenteich ertrinken. Verschiedene Institutionen wie die Deutsche-Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) machen seit Jahren darauf aufmerksam, dass die Anzahl der Kinder, die die Grundschule als Nichtschwimmer verlassen, ansteigt. Als Gründe gelten ...