40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Kommunalwahl: SPD und CDU dominieren auch künftig den Hachenburger Stadtrat
  • Aus unserem Archiv
    Hachenburg

    Kommunalwahl: SPD und CDU dominieren auch künftig den Hachenburger Stadtrat

    Lange mussten die Hachenburger auf ein Ergebnis zur Wahl ihres Stadtrates warten: Erst am Dienstag waren die Stimmen im letzten von vier Wahlbezirken endlich ausgezählt.

    Von unserer Redakteurin Nadja Hoffmann-Heidrich

    Dann stand fest: Die SPD bleibt stärkste Fraktion mit künftig neun Sitzen, dicht gefolgt von der CDU mit acht Sitzen (je ein Sitz mehr als 2009). Ebenfalls dem neuen Rat gehören die Grünen (zwei Sitze), die FWG, die FDP und die Basis Altstadt (je ein Sitz) an. Auffallend am Ergebnis: Vor allem die beiden großen Parteien konnten kräftig zulegen (SPD plus 5,2 Prozentpunkte; CDU sogar plus 7,1 Punkte). Einer der Gründe dafür könnte das Nicht-Antreten der Liste '94 sein, die bei der Wahl 2009 noch 5,34 Prozent für sich verbuchen konnte. Verlierer ist, wie in vielen Orten, die FDP, die mehr als die Hälfte ihrer Stimmen einbüßte. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,87 Prozent.

    SPD-Fraktionssprecher Dietrich Schönwitz ist mit dem Abschneiden seiner Partei zufrieden. Besonders freut ihn, dass es Beate Zydek von Listenplatz 17 auf Platz 8 und somit in den Rat geschafft hat. „Das zeigt mir, dass die Bürger bewusst Menschen gewählt haben, von denen sie sich gut vertreten fühlen", so Schönwitz. Auf die Frage, ob das „Zugpferd" Hendrik Hering, Fraktionssprecher der SPD im Landtag, sein Mandat im Rat tatsächlich antreten wird, antwortet Schönwitz mit einem klaren Ja. „Wir haben nur Kandidaten aufgestellt, die definitiv im Rat mitarbeiten wollen." Das Gesamtergebnis bewertet Schönwitz so: „Die Wähler sind mit unseren Leistungen zufrieden. Wir möchten im Rat Projekte gemeinschaftlich tragen und sachlich argumentieren."

    Ähnlich äußert sich der CDU-Spitzenkandidat Tobias Petry: „Die Menschen haben großes Vertrauen in die beiden Volksparteien, die die Aufgaben der Zukunft nur gemeinsam stemmen können." Auch wenn die Union gerne stärkste Fraktion geworden wäre, kann sich Petry vor allem über den deutlichen Stimmengewinn der Christdemokraten freuen. „Das lag sicherlich auch an unserer guten personellen Mischung", so Petry weiter. Im neuen Rat hofft er weiterhin auf ein gutes Miteinander. Von der neuen Stadtspitze wünscht er sich eine große Transparenz und Einbindung in Entscheidungsprozesse. „Schließlich sind SPD und CDU ja fast gleichauf."

    Die Mitglieder des neuen Hachenburger Stadtrates

    SPD: Karl-Wilhelm Röttig (2794 Stimmen), Hendrik Hering (2041), Annerose Nink (1942), Dr. Dietrich Schönwitz (1473), Christof Wolf (1119), Brunhilde Weber (1099), Marcus Franke (1097), Beate Zydek (1032) und Karl-Wilhelm Breidenstein (1004).

    CDU:Tobias Petry (2519), Pia Hüsch-Schäfer (1519), Karl-Heinz Boll (1518), Karl-Artur Hommel (1112), Markus Isack (1069), Ursula Tiffert-Büsse (1044), Dr. Volker Kämpf (965) und Volker Kunz (949)

    Grüne: Kurt Todt (509) und Peter Holl (485).

    FWG: Karl-Josef Mies (534).

    FDP: Peter Schultz (333).

    Basis Altstadt: Markus Windhagen (509).

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Sonntag

    8°C - 11°C
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    8°C - 13°C
    Mittwoch

    7°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.