40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » 3000 Besucher beim Pell Mell in Obererbach¶
  • Aus unserem Archiv
    Obererbach

    3000 Besucher beim Pell Mell in Obererbach¶

    Der Name Pell Mell ist auf dem besten Weg, ein Markenzeichen zu werden. Markenzeichen für harte Musik, die die Jugend begeistert, und für ehrenamtliche Arbeit, an der die Kleinen, die Großen und die Senioren teilhaben.

    Von unserer Redakteurin Susanne Willke

    Sie alle stehen parat, wenn alljährlich im Spätsommer das Open Air erneut an den Start gehen. In diesem Jahr wurde der Besucherrekord erneut getoppt: Rund 3000 Zuhörer fanden den Weg zum Obererbacher Waldsportplatz, um Punk, Metal und Ska zu hören. Neben all der Musik mitsamt ihren jungen Zuhörern gab es auch viele Festivalbesucher und Helfer, die sich einfach unter die Menschen mischen, eine Bratwurst essen und ein mit Spaß gezapftes Bier trinken wollten. Überall hatten die ehrenamtlichen Helfer ihre Finger im Spiel. Ohne sie, da ist sich der Vorstand des Jugendkulturfördervereins Obererbach einig, würde das Pell-Mell-Festival nicht in dieser Weise funktionieren (nur ein Polizeieinsatz in acht Jahren fernab von Festivalplatz ist die Bilanz). Teil des Erfolgskonzeptes sind unter anderem die privaten Einlasskontrolleure, eine Spezialität der Organisatoren. Sie vertreten die Auffassung, dass Privatleute sich besser auf die zum Teil sehr außergewöhnlichen jugendlichen Besucher einstellen können, als ein bezahlter Securitydienst. Der Blick hinter die Kulissen bestätigt das: Diskussionen um unzulässige Spraydosen werden mit einer guten Portion Humor geführt und die Hitzköpfigkeit der Jugend mit großer Gelassenheit abgefangen. Die meisten Besucher aber begegnen dem Taschenlampenblick mit einem geduldigen Lachen und freuen sich auf einen lauten Abend mit Freunden. Mit 300 Besuchern hat der Jugendkulturförderverein vor acht Jahren angefangen und konnte die Zahl bis heute auf das zehnfache steigern. „Allerdings", sagt Vorsitzender David Engelhardt, „investiert nicht nur der Vorstand einen großen Teil seiner Freizeit." Zum Beispiel war in diesem Jahr das Buchen der Bands ein großes Problem. Insgesamt mussten sechs Bandabsagen aufgefangen und mehrmals komplett umdisponiert werden. Kurzfristig fiel sogar die Hauptband des Samstags, Deady By April, aus. Ein Problem, das sich nur mit vielen Telefonaten und Ausdauer lösen ließ – und gelöst wurde. So detailliert das Festival durchorganisierst ist, so viel Arbeit bedeutet es für die 50 Vereinsmitglieder im Vorfeld. Die Vorstandsmitglieder zum Beispiel investieren alljährlich rund drei Wochen Urlaub, um das Festival auf die Beine zu stellen, sagt Engelhardt. Doch der Erfolg gibt den Vereinsmitgliedern Recht, und so konnten sie 16 interessante Bands präsentierten: Bandfolge am Freitag: As She Enters (2012 gegründet, aus dem Raum Koblenz/Neuwied, Mix aus Metalcore und Melodic Hardcore); Whiteout Alley (aus Limburg, melodischer Punkrock); Unleash the Sky (2010 in Darmstadt gegründet, PostMetalCore; Kmpfsprt (aus Köln, entstanden aus den ehemaligen Bands Fire in the attic und Days In Grief, deutscher Punkrock); First Blood (USA, gegründet in San Francisco, druckvoller Hardcore); Born from Pain (gegründet 1997 in Haarlem/Niederlande, Hardcore), Your Demise (Großbritannien; Hardcore Punk, vorletzter Auftritt , Band will sich Anfang 2014 auflösen). Bandfolge am Samstag: Beeson Flowers (Limburg, ruhige Töne); Days of Despite (Koblenz, Metalcore); Their Decay (Limburg, Mix aus Hardcore/Metal und Posthardcore); Light Your Anchor (Hamburg, melodischer Hardcore); Crushing Caspars (Rostock, Mixtur aus Oldschool Hardcore, Punkrock & brüllendem Rock'n'Roll); Cor (Rügen, Punkrock); Six Reasons To Kill (Koblenz, Metal der aggressiven Gangart); The Skatoons (Hamburg, Ska-Punk); Bury Tomorrow (Großbritannien, Metalcore).

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Montag

    8°C - 12°C
    Dienstag

    12°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    Donnerstag

    10°C - 18°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.