40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Größter Hörsaal des Campus war zu klein
  • Aus unserem Archiv

    Größter Hörsaal des Campus war zu klein

    Hoppstädten-Weiersbach – Tür auf, Tür zu! Rein in den nächsten Hörsaal, wieder ein Mikro, wieder ähnliche Mahnungen und Empfehlungen an die Studenten, wieder die gleichen Lieder wie zuvor im Audimax: Bei den ungewöhnlichen Laufwegen von Professoren und einer vierköpfigen Schülerband von einem Saal in den anderen fühlte sich mancher Beobachter der Absolventenfeier auf dem Umwelt-Campus am Samstag in eine TV-Sitcom versetzt.Mit der ungewöhnlichen Aufteilung in zwei Hörsäle lösten die Verantwortlichen des UCB ein Problem: Es gab zu viele Absolventen.

    Hoppstädten-Weiersbach – Tür auf, Tür zu! Rein in den nächsten Hörsaal, wieder ein Mikro, wieder ähnliche Mahnungen und Empfehlungen an die Studenten, wieder die gleichen Lieder wie zuvor im Audimax: Bei den ungewöhnlichen Laufwegen von Professoren und einer vierköpfigen Schülerband von einem Saal in den anderen fühlte sich mancher Beobachter der Absolventenfeier auf dem Umwelt-Campus am Samstag in eine TV-Sitcom versetzt.

    Allerdings: Mit dieser ungewöhnlichen Aufteilung in zwei Hörsäle lösten die Verantwortlichen des UCB ein Problem: Es gab diesmal zu viele Absolventen.

    Das Audimax, der größte Hörsaal des Campus, hätte nicht alle aufnehmen können – Studierende, dazu Eltern, Verwandte, Freunde, die bei der Abschlussfeier dabei sein wollten. Insgesamt 373 Absolventen haben ihr Master- oder Bachelor-Studium bestanden, 283 Bachelor und 90 Master. Im vorigen Jahr waren es noch 315, davon 241 Bachelor. Überraschend viele mit dem Bachelor-Abschluss wählten den direkten Berufseinstieg, erklärte Professor Dr. Klaus Helling, Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft und Umweltrecht. Helling musste ebenso zwischen den beiden Hörsälen pendeln wie seine Professorenkollegen, die den Absolventen gratulierten, und Professor Dr. Norbert Kuhn, der Vizepräsident der Hochschule Trier, der die Absolventenfeier eröffnete. Auch Hans-Jörg Platz, Vorsitzender des Vereins Freunde der Fachhochschule, hielt sich mit dem Sälewechseln fit.

    Der FH-Förderverein hatte Doktorhüte gestiftet, die die Absolventen nach der Gratulation von der Bühne hinunterwarfen. In einer humorvoll lockeren Rede sprach Platz von der Bedeutung der Hochschule für ihr Umland: Sie trage dazu bei, die Region attraktiver zu gestalten, auch durch manchen Studierenden, der nach dem Abschluss im Hunsrück bleibe.

    Vor allem ausländische Studierende konnten hier ihre Geografiekenntnisse vervollständigen: Viele glaubten, dass Birkenfeld ein Stadtteil von Trier sei, erzählte Nina Fetzer. Die junge Frau hielt ebenso wie Anna Hartenberger eine kleine Rede im Namen der Bachelorabsolventen, für die Master-Studiengänge traten Markus Bücher und Sven Groß ans Pult. Auch für Nina Fetzer war der Weg an den Campus in Neubrücke zunächst ungewohnt. Fünf Jahre "mitten im Wald zu leben" war eine Herausforderung. Doch sie begriff schnell, dass am UCB ein besonderer Flair herrscht. Das habe auch daran gelegen, dass sich die Studierenden bewusst wurden, "dass man Teil einer Bewegung war": des Themas Umwelt, das immer größere Bedeutung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hat.

    Professor Dr. Christian Kammlott, der wie Professor Dr. Stefan Trapp den Martin-Klar-Preis als bester Lehrender erhielt, mahnte mit Blick auf den weiteren Berufsweg: "Machen Sie das, was Sie tun, mit Herzblut, dann machen Sie es auch gut." Trapp forderte seine ehemaligen Studenten zu Bescheidenheit und ständiger Weiterentwicklung auf: Das, was sich die Studierenden (und er selbst) angeeignet haben, sei angesichts der Komplexität in der Physik nichts weiter als Nanowissen – nur ein minimaler Teil der gesamten Erkenntnis. Doch er machte ihnen auch Mut: "Sie habe sich da reingebissen, Wissen erarbeitet. Darauf sollten Sie stolz sein."

    Von unserem Mitarbeiter

    Karl-Heinz Dahmer

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Mittwoch

    4°C - 5°C
    Donnerstag

    3°C - 7°C
    Freitag

    1°C - 6°C
    Samstag

    -1°C - 3°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige