40.000
Aus unserem Archiv

Täter schlug in Kirschweiler mit Knüppel auf Vorgesetzten ein

Kirschweiler/Bad Kreuznach – Hinter den verschlossenen Türen einer psychiatrischen Klinik wird ein 40 Jahre alter Mann aus einem Ort bei Idar-Oberstein behandelt, der im September vorigen Jahres mit einem Holzknüppel auf seinen Vorgesetzten eingeschlagen hatte. Dabei soll er schreiend angekündigt haben, sein Opfer, dem er morgen um 6.30 Uhr auf dem Gelände einer Edelsteinfirma in Kirschweiler aufgelauert hatte, zu töten.

Kirschweiler/Bad Kreuznach – Hinter den verschlossenen Türen einer psychiatrischen Klinik wird ein 40 Jahre alter Mann aus einem Ort bei Idar-Oberstein behandelt, der im September vorigen Jahres mit einem Holzknüppel auf seinen Vorgesetzten eingeschlagen hatte. Dabei soll er schreiend angekündigt haben, sein Opfer, dem er morgen um 6.30 Uhr auf dem Gelände einer Edelsteinfirma in Kirschweiler aufgelauert hatte, zu töten.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Bad Kreuznach hält den Täter für schuldunfähig, wie sie in ihrer Urteilsbegründung ausführte. Weil die Staatsanwaltschaft bereits während der Ermittlungen davon ausgegangen war, galt er nicht als Angeklagter, sondern als Beschuldigter in einem Sicherungsverfahren. So sitzt der gelernte Edelsteinschleifer bereits seit der Tat in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung. Nach dem vom Staatsanwalt in Auftrag gegebenen Gutachten leidet der 40-Jährige unter verschiedenen Wahnvorstellungen, darunter auch Verfolgungswahn.

Er wisse, dass er krank sei, befinde sich aber auf dem Weg der Besserung, bekundete der Mann vor Gericht. Warum er auf seinen Vorgesetzten losgegangen war, könne er sich nicht erklären. Bei der Vorführung hatte er berichtet, sein Kollege habe diese Abreibung verdient, sagte der Haftrichter als Zeuge aus. Seine Motivation für den Angriff im Morgengrauen sei Frust über das Arbeitsklima gewesen. „Er fühlte sich ausgebeutet und benutzt.“ Wörtlich habe der Beschuldigte gesagt: „Das musste sein, das was nötig.“ Auch andere Kollegen verdienten eine solche Abreibung, sagte der Täter bei der Vernehmung. „Nach diesen Ausführungen war an eine Außerkraftsetzung des Haftbefehls überhaupt nicht mehr zu denken“, betonte der Richter.

Noch heute leide er unter Schlaflosigkeit, berichtete das 43 Jahre alte Opfer. „Und wenn ich mal schlafen kann, habe ich meist Albträume.“ Noch heute befinde er sich in psychiatrischer Behandlung und könne nicht arbeiten. „Jetzt bereust Du alles, was Du mir angetan hast. Ich schlage dich kaputt“, habe der Beschuldigte ihm entgegen gerufen, bevor er mit dem Knüppel auf ihn eindrosch. Bei der Attacke erlitt der Mann eine schwere Schädelprellung und Platzwunden am Kopf. Zwei Zähne wurden außerdem nahezu ausgeschlagen.

Eine Kollegin des Beschuldigten erzählte, dass der Mann ihr ständig Karten schickte und ihr so nachstellte. „Ich habe dadurch so viel Angst bekommen, dass ich mich allein nicht mehr aus dem Haus getraut habe.“

Idar-Oberstein Birkenfeld
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Stefan Conradt (sc)
Redaktionsleiter
Tel. 06781/605-43
E-Mail
Vera Müller (vm)
Redakteurin
Tel. 06781/605-52
E-Mail
Bettina Schäfer (bet)
Redakteurin
Tel. 06781/605-56
E-Mail
Andreas Nitsch (ni)
Redakteur
Tel. 06781/605-45
E-Mail
Axel Munsteiner (ax)
Redakteur
Tel. 06781/605-44
E-Mail
Peter Bleyer (pbl)
Redakteur
Tel. 06781/605-58
E-Mail
Silke BauerSilke Bauer (sib)
Redakteurin
0171-2976119
E-Mail
Jörg Staiber (jst)
Reporter
Tel. 06781/605-63
E-Mail
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Donnerstag

0°C - 8°C
Freitag

-1°C - 9°C
Samstag

-2°C - 8°C
Sonntag

-3°C - 6°C
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach