40.000

Idar-ObersteinIdar-Oberstein: Café International als Anlaufstelle für Flüchtlinge

Auch im Kreis Birkenfeld und hier insbesondere in der Stadt Idar-Oberstein werden die Probleme durch die wachsende Zahl von Flüchtlingen größer. Besonders in der kritischen Phase nach der Ankunft, in der die Flüchtlinge, oftmals nach dramatischen und traumatisierenden Erlebnissen, auf der einen Seite häufig einen Kulturschock erleben, auf der anderen Seite aber auch besonders motiviert sind, sich in ihre neue Umgebung zu integrieren, passiert oft über eine lange Zeit erst mal sehr wenig.

Von unserem Reporter Jörg Staiber

Das kann nicht nur tragisch für sie sein, sondern bedeutet oft auch, dass man wertvolle Chancen für eine schnelle und erfolgreiche Eingliederung in die deutsche Gesellschaft ...

Lesezeit für diesen Artikel (378 Wörter): 1 Minute, 38 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Nahe-Zeitung
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Stefan Conradt (sc)
Redaktionsleiter
Tel. 06781/605-43
E-Mail
Vera Müller (vm)
Redakteurin
Tel. 06781/605-52
E-Mail
Bettina Schäfer (bet)
Redakteurin
Tel. 06781/605-56
E-Mail
Andreas Nitsch (ni)
Redakteur
Tel. 06781/605-45
E-Mail
Axel Munsteiner (ax)
Redakteur
Tel. 06781/605-44
E-Mail
Peter Bleyer (pbl)
Redakteur
Tel. 06781/605-58
E-Mail
Silke BauerSilke Bauer (sib)
Redakteurin
0171-2976119
E-Mail
Jörg Staiber (jst)
Reporter
Tel. 06781/605-63
E-Mail
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Montag

-10°C - 0°C
Dienstag

-5°C - 2°C
Mittwoch

-4°C - 1°C
Donnerstag

-6°C - 0°C
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach