40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Langen: "Gefährliche Nähe" ist an den Haaren herbeigezogen
  • Cochem-ZellLangen: "Gefährliche Nähe" ist an den Haaren herbeigezogen

    Der CDU-Europaabgeordnete Dr. Werner Langen hat nochmals bestritten, zu dem Ex-Agenten Werner Mauss private, geschäftliche oder politische Beziehungen gehabt zu haben. Ebenso habe es zu seiner Zeit als CDU-Kreisvorsitzender keine Spenden von Werner Mauss oder seines Anwalts an den CDU-Kreisverband gegeben. Er habe den Ex-Agenten erstmals beim 60. Geburtstag von Manfred Schnur gesehen (die RZ berichtete). Vorwürfe, er habe eine „gefährliche Nähe“ zu dem Ex-Agenten, nannte der Europapolitiker Werner Langen deshalb als „völlig falsch und an den Haaren herbeigezogen“.

    Anlass für die Medienberichte war ein aufgetauchtes Schreiben von Werner Langen vom Dezember 1989 an den damaligen Cochem-Zeller Landrat Rudolf Schwan, in dem er sich nach einer Bauvoranfrage für ein ...

    Lesezeit für diesen Artikel (334 Wörter): 1 Minute, 27 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Dienstag

    1°C - 6°C
    Mittwoch

    4°C - 6°C
    Donnerstag

    3°C - 7°C
    Freitag

    2°C - 6°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige