40.000
Aus unserem Archiv
Cochem

Bürgermeisterwahl Cochem: Walter Schmitz wirft Hut in den Ring

Der erste und wahrscheinlich einzige Kandidat für die Cochemer Stadtbürgermeisterwahl steht fest: Walter Schmitz, derzeit Erster Beigeordneter der Kreisstadt, wird sich am Sonntag, 25. Februar, um die Nachfolge von Wolfgang Lambertz bewerben, der aus dem Amt ausscheiden und am Donnerstag, 1. März, neuer Bürgermeister der Verbandsgemeinde Cochem werden wird.

Walter Schmitz will Stadtbürgermeister werden. Foto: Christoph Bröder
Walter Schmitz will Stadtbürgermeister werden.
Foto: Christoph Bröder

Der CDU-Stadtverband hat Walter Schmitz als Bürgermeisterkandidaten aufgestellt. Schmitz gehört seit 1989 dem Cochemer Stadtrat an, er war von 1996 bis 1999 Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten und ist seit 1999 der Erste Beigeordnete der Stadt. Er gehört auch der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Cochem an.

Derzeit spricht viel dafür, dass Walter Schmitz der einzige Kandidat bei dieser Urwahl bleiben wird. Die anderen Parteien werden offenbar keine Bewerber ins Rennen um den Stadtbürgermeistersessel schicken. „Es ist nicht leicht, für eine einjährige Amtszeit einen Kandidaten zu finden“, meint SPD-Stadtverbandsvorsitzender Markus Müller. Hintergrund: Der jetzt zu wählende Bürgermeister muss sich bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2019 bereits wieder zur Wahl stellen. „Das Amt des Cochemer Stadtbürgermeisters erfordert einiges an Zeit und Einsatz, da muss auch der ganze Beruf darauf eingestellt werden“, erläutert Müller. Dazu komme, dass die Zeit zwischen dem Festlegen des Wahltermins und dem Ende der Bewerbungsfrist am heutigen Montag sehr kurz sei. „Da war noch Weihnachten und Jahreswechsel dazwischen“, gibt Müller zu bedenken. Daher geht er nicht davon aus, dass ein SPD-Kandidat am 25. Februar antreten wird.

Definitiv keinen Kandidaten benennen die kleineren Fraktionen im Cochemer Stadtrat. Bei der Cochemer Bürgergemeinschaft (CBG) stand offenbar eine Kandidatur des derzeitigen Beigeordneten Karl-Josef Mons im Raum. Doch dies hat sich zerschlagen. „Ich werde nach reiflicher Überlegung nicht für das Amt des Stadtbürgermeisters kandidieren“, betont er gegenüber der RZ und fügt hinzu, dass auch kein anderer Kandidat seitens der CBG zur Verfügung steht. Die FWG Brauheck wird auch keinen eigenen Kandidaten für das Stadtbürgermeister-Amt aufstellen, wie deren Fraktionsvorsitzender Ulrich Burkholz gegenüber der RZ sagt.

Durchaus mit einer Kandidatur geliebäugelt hat Holger Haupt, der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Cochemer Stadtrat. Er hatte bereits 2012 für das Amt des Stadtbürgermeisters kandidiert und damals fast 20 Prozent erhalten. Doch diesmal wird er nicht antreten, wie er der RZ mitteilt. „Ich habe es mir mal überlegt, aber mich dann doch entschieden, es nicht zu machen“, sagt er.

Mit etwas gemischten Gefühlen schaut CDU-Kandidat Schmitz auf die fehlende Konkurrenz. „Das ist für die Wahlbeteiligung sicher nicht so gut, wenn nur ein Bewerber antritt und alle glauben, dass die Wahl ja sowieso schon entschieden ist“, meint Walter Schmitz. Und vor dem möglichen neuen Amt hat der 64-Jährige, der derzeit noch beim Landesbetrieb Mobilität in Cochem tätig ist, Respekt. „Auf einen Cochemer Stadtbürgermeister warten schon einige Aufgaben und es ist ein wichtiges Amt“, betont er. Doch aufgrund seiner langen kommunalpolitischen Erfahrung, gerade auch in der Kreisstadt, fühlt er sich dieser Herausforderung gewachsen.

Von unserem Mitarbeiter Dieter Junker

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

9°C - 21°C
Dienstag

11°C - 21°C
Mittwoch

8°C - 20°C
Donnerstag

5°C - 16°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige