40.000

Kinderkardiologin wird Kinderarztnachfolgerin: Was heißt das für Mayener Eltern?

Wie geht es mit der kinderärztlichen Versorgung in Mayen weiter? Zum 1. April soll die Praxis für Kinder- und Jugendmedizin des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Mittelrhein, die zum Jahreswechsel geschlossen wurde, an den Krankenhausstandort St. Elisabeth ziehen. Das hatte das Gemeinschaftsklinikum (GK) Mittelrhein mitgeteilt, zu dem sowohl das MVZ als auch das Mayener Krankenhaus gehören. Doch an dieser Lösung gibt es Kritik, zu der das Gemeinschaftsklinikum nach einer Anfrage unserer Zeitung nun Stellung bezieht.

Bei der designierten Nachfolgerin für die Doktoren Hubertus Hielscher und Klemens Ellebrecht handelt es sich um eine Kinderkardiologin. „Das ist eine hoch spezialisierte Kollegin. Hier geht es aber um die ...

Lesezeit für diesen Artikel (288 Wörter): 1 Minute, 15 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Stadtchef betont: Mayen braucht einen KinderarztMayener Eltern in Sorge: Was wird aus dem Kinderarzt?Nachfolger gesucht: Was wird aus Mayens einziger Kinderarzt-Praxis?

 

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

-9°C - 2°C
Sonntag

-10°C - -1°C
Montag

-11°C - -3°C
Dienstag

-12°C - -4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige