40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Die meisten Erstsemester an der Uni in Koblenz wollen Lehrer werden
  • Aus unserem Archiv
    Koblenz

    Die meisten Erstsemester an der Uni in Koblenz wollen Lehrer werden

    Auf dem Metternicher Campus wird niemand allein gelassen: Das war die Botschaft der älteren Semester an Erstis und Wechsler, für die am Montag der akademische Ernst des Lebens begann. 650 junge Leute haben ihr Studium aufgenommen, und genau für diese Gruppe haben sich Kommilitonen, die sich in den studentischen Gremien engagieren, einiges einfallen lassen. Aber auch die Professoren wollen den Neuankömmlingen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Traditionell wurden Erstsemester und Wechsler im Audimax auf dem Metternicher Campus begrüßt. Auf die jungen Erwachsenen wartet nun eine einwöchige Orientierungsphase, in der auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll.
    Traditionell wurden Erstsemester und Wechsler im Audimax auf dem Metternicher Campus begrüßt. Auf die jungen Erwachsenen wartet nun eine einwöchige Orientierungsphase, in der auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll.
    Foto: Reinhard Kallenbach

    Von unserem Mitarbeiter Reinhard Kallenbach

    In den kommenden Tagen wird es für die Neuen ein komplettes Einsteigerprogramm geben. Dass dabei der Spaß nicht zu kurz kommen soll, signalisierten die Älteren, indem sie sich in Figuren aus "Alice im Wunderland" verwandeln. Gegenseitiges Kennenlernen, gemeinsame Kneipentouren, aber auch harte Fakten rund um das anvisierte Fachstudium sollen die Mischung sein, die Begeisterung für das studentische Leben in Koblenz wecken. Einen Vorteil haben die Neustarter bereits: Sie können besser betreut werden - im Wintersemester dürfte für so manchen der Einstieg wegen des doppelt so großen Andrangs deutlich schwerer sein. Entsprechend entspant war die Atmosphäre am offiziell ersten Vorlesungstag.

    Bei der Begrüßung im Audimax stellte Prof. Dr. Felix Hampe fest, dass die Doppeluniversität Koblenz-Landau mit inzwischen 15 780 Studenten (Stand Wintersemester) nach Mainz die zweitgrößte Uni im Land ist. Der Vizepräsident geht allerdings davon aus, dass die Zeiten des dramatischen Ansturms auf die Studienplätze vorbei ist und nannte eine Zielgröße von insgesamt 15 000 Studenten an den beiden in etwa gleich großen Standorten. "Ein weiteres Wachstum wäre kaum vertretbar", so Hampe wörtlich, der die Neuen ermunterte, sich "gleich von Anfang an für die Uni zu begeistern". Denn trotz der räumlichen und personellen Probleme der vergangenen Jahre ist der Koblenzer Campus überschaubar. Dazu kommt, dass alle Fachbereiche den jungen Erwachsenen ermöglichen, im Laufe ihres Studiums an Forschungsprojekten teilzunehmen. Trotz dieser Möglichkeit gilt der Koblenzer Campus als wichtiges Zentrum für die Lehrerausbildung in Rheinland-Pfalz. Eine rhetorische Frage in die Runde ergab, dass der überwältigende Anteil der Anfänger ins Lehramt strebt. Der Anteil von Naturwissenschaftlern und Informatikern in spe war sehr klein. Das liegt allerdings auch daran, dass in diesen Disziplinen das Wintersemester der traditionelle Einstiegstermin ist. Dazu kommt, dass die Universität noch einige Nachzügler erwartet. Die Zahl von 650 könnte sich also noch nach oben verändern.

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    13°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    12°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige