40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Umfrage vor Änderung des Schulbezirks durchgeführt: Mehr Eltern votieren für Beltheim statt Lieg
  • Aus unserem Archiv
    Kastellaun/Lieg

    Umfrage vor Änderung des Schulbezirks durchgeführt: Mehr Eltern votieren für Beltheim statt Lieg

    Die Befragung von jungen Eltern in den Gemeinden Lahr und Zilshausen durch die Verbandsgemeinde Kastellaun ist abgeschlossen. Die Mehrheit der Erziehungsberechtigten spricht sich demnach dafür aus, ihre Kinder künftig auf die Grundschule Beltheim statt nach Lieg zu schicken.

    Der leere Pausenhof der Grundschule in Lieg: Ob die kleine Schule eine Zukunft haben wird, ist unklar. Die Eltern kämpfen um den Standort.
    Der leere Pausenhof der Grundschule in Lieg: Ob die kleine Schule eine Zukunft haben wird, ist unklar. Die Eltern kämpfen um den Standort.
    Foto: Dieter Junker

    Von unserem Chefreporter Volker Boch

    Um das emotional diskutierte Thema mit belastbaren Daten zu unterfüttern, hatte die Verbandsgemeinde Kastellaun zuletzt Eltern aus den "neuen" VG-Gemeinden Lahr und Zilshausen um ihr Votum gebeten, welche Schule sie für ihre Kinder grundsätzlich bevorzugt wählen wollten. Hintergrund der Befragung ist die Möglichkeit, dass die Verbandsgemeinde Kastellaun eine Änderung des Schulbezirks bei der zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier beantragen könnte.

    Der Verbandsgemeinderat hatte sich in seiner Sitzung vom 13. Oktober 2015 dafür ausgesprochen - auch, weil er bestrebt ist, den Schulstandort Beltheim weiter zu stärken (wir berichteten). Aber bevor ein Antrag auf Änderung des Schulbezirks konkret angegangen werden sollte, wollte der Rat wissen, was die betroffenen Eltern in Lahr und Zilshausen über die Sache denken.

    Viele Eltern antworten auf Anfrage

    Die Kastellauner Verwaltung hat 21 Eltern in Lahr und Zilshausen angeschrieben und um eine Auskunft gebeten, ob sie ihr Kind lieber in die Grundschule in Beltheim oder die Grundschule in Lieg schicken möchten. Angefragt waren alle Eltern, deren Kinder jünger als derzeit schulpflichtige Kinder sind. Der Rücklauf zeigte grundsätzlich ein hohes Interesse an der Fragestellung, denn von den 21 befragten Parteien antworteten 20 innerhalb der bis zum Freitag vergangener Woche gesetzten Frist - die Rücklaufquote war mit 95,24 Prozent überaus hoch, was für die Bedeutung des Themas spricht.

    Von den antwortenden Elterngaben 17 ein Votum ab, das den vorgegebenen Möglichkeiten entsprach. Drei Antworten mussten von der Verwaltung als "ungültig" im Sinne der Fragestellung betrachtet werden, da diese sich nicht auf eine der beiden Antwortmöglichkeiten bezogen. "Die ungültigen Fragebögen wurden von den Befragten abgeändert und mit ,Mörsdorf' versehen", erklärt der Kastellauner Büroleiter Dominic Daub. "Allerdings war Mörsdorf für die Verbandsgemeindeverwaltung im Rahmen der Befragung keine Antwortoption, da hier nicht die Verbandsgemeinde, sondern die Ortsgemeinde Schulträger ist."

    Lieger Elternbeirat befürchtet Aus für Schule

    Um eine für die Verbandsgemeinde belastbare Faktengrundlage zu erreichen, konnte die Verwaltung demnach nur nach den beiden Schulen in Lieg und in Beltheim fragen. Von den 17 Antworten fielen 10 auf Beltheim und 7 auf Lieg. Damit sprachen sich 58,8 Prozent der Eltern für die Adolf-Reichwein-Grundschule in Beltheim aus und 41,2 Prozent für die Wendelinus-Grundschule Lieg.

    Da derzeit 16 der 25 Kinder an der Lieger Schule aus Lahr und Zilshausen kommen, hatte der Elternbeirat zuletzt bereits das Aus für die Schule in Lieg befürchtet. Das Ergebnis der Elternbefragung stützt diese Befürchtung nun offensichtlich, wenngleich das Ergebnis nicht eklatant auffällig in die eine oder andere Richtung ausfällt. Sicher dürfte unterdessen sein, dass das Thema gerade in der Elternschaft weiterhin emotional diskutiert wird.

    Hauptausschuss tagt am 13. März

    Die Verbandsgemeindeverwaltung will das Ergebnis der Befragung in keine Richtung interpretieren und sieht dadurch auch noch keineswegs eine Richtung eingeschlagen. Am Montag wurden zunächst die Mitglieder des Verbandsgemeinderates über das Ergebnis informiert, alles Weitere ist offen. "Die Interpretation der Ergebnisse liegt nun beim Hauptausschuss", sagt Dominic Daub, "dieser muss feststellen, ob die Entscheidung der Eltern eine Grundlage für einen Antrag auf Änderung des Schulbezirks darstellt."

    Daub betont, dass die Verwaltung den Entscheidungen der politischen Gremien folgt und in dieser Frage keine Position vertritt und auch keine Bewertung der Ergebnisse vornimmt. "Es ist eine urpolitische Entscheidung", sagt Daub, "wir werden uns dem anschließen, was der Rat sagt."

    Der Hauptausschuss der Verbandsgemeinde tagt am 13. März. Erst danach könnte die Weichenstellung erfolgen, wie es um eine mögliche Änderung des Schulbezirks bestellt ist.

    Für ein Jahr: Lieger Schulbezirk bleibt vorläufig unberührtNachbar-VG will Kinder abwerben: Grundschule Lieg bangt um ihre ExistenzÄnderung des Schulbezirks: Lahrer und Zilshausener Kinder sollen künftig nach BeltheimKommentar: Die Kastellauner Wünsche sind berechtigt
    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Dienstag

    9°C - 20°C
    Mittwoch

    9°C - 18°C
    Donnerstag

    10°C - 17°C
    Freitag

    8°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige