40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Sonnenschein, ein Jongleur und viel Gemütlichkeit
  • Aus unserem Archiv
    Simmern

    Sonnenschein, ein Jongleur und viel Gemütlichkeit

    Jede Menge Attraktionen hatte das Simmerner Stadtfest zu bieten.

    Zunächst zu nennen ist dabei das Wetter, dass sich den Organisatoren von der Werbegemeinschaft Simmern attraktiv diesmal wohlgesonnen zeigte.

    Wo es herkam, erfuhren die Stadtfestbesucher auf dem Schlossplatz: „Von der Mosel habe ich das extra hierhin mitgebracht“, erläuterte Straßenkünstler Christoph Engels den staunenden Zuschauern vor dem Schloss. Geschickt und mit viel Witz verstand es der Tausendsassa, sein Publikum in seine Show aus Jonglage, Hochradfahren und Diabolokunst zu integrieren.

    Und seine Kommunikation mit dem Publikum war fast noch beeindruckender als die Show selbst. Widerwillige aus den Zuschauerreihen, die sich lieber in die hinteren Reihen verkrochen bekamen mit allerlei Sprüchen ihr Fett weg. Sie mussten nur aufpassen, dass der Künstler sie nicht einfach in die erste Reihe schleppte.

    Salatgurke, Grapefruit und Kettensäge wirbeln durch die Luft

    Seine Jonglage mit Grapefruit, Salatgurke und Kettensäge hinterließ anerkennendes Staunen und viel Applaus. Und auf dem Einrad balancierte Engels, ließ die brennenden Fackeln rotieren und drehte im Konfettiregen seine Runde um den Platz. Verdienter Lohn war lang anhaltender Applaus.

    Den bekam auch die Band, die auf der Bühne vor dem Schloss die Zuhörer mit Coverrock von Van Halen bis Foreigner unterhielt. Die River Soul Connection überzeugte mit weiblichem und männlichem Gesang und kompaktem Sound. Das Publikum genoss die Musik an den Ständen von Lions- und Rotary-Club und im Straßencafé. Die Simmerner Stadtkapelle steuerte ebenfalls Musik zur Unterhaltung bei.

    Die Vereine und Verbände lockten mit allerlei Leckereien, wie Kartoffelsuppe, Wildwurst, Pfälzer Grumbeer und den obligatorischen Pommes, Frühlingsrolle und Bratwurst. Und natürlich hatten die Simmerner Einzelhändler wieder viele Sonderangebote parat. Die Kundschaft bummelte gemütlich durch die Läden, nahmen das ein oder andere Sonderangebot in Augenschein und machten so manches Schnäppchen. Die gab's auch auf dem Flohmarkt, der am Schinderhannesplatz aufgebaut war.

    Ein Sektchen zum Jubiläum in der Oberstraße

    Die Geschäfte waren am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Laden hatte am Stadtfest besonderen Grund zur Freude. Das Modegeschäft Biwag in der Oberstraße feierte sein 25-jähriges Bestehen und hielt für seine Kunden so manches Angebot bereit. Inhaberin Birgit Wagner stieß mit ihrem Team auf das Jubiläum mit einem Gläschen Sekt an und verteilte leckeren Kuchen.

    In der Oberstraße kamen die Stadtfestbesucher nur langsam voran. Dicht gedrängt schob man sich vorwärts. Wer es eilig hatte – und das traf auf die wenigsten Besucher zu – musste halt warten, denn hier war es eng. Und dann ist da ja noch das Schwätzchen, das auf der Gass' gehalten wurde. Freunde und Bekannte trafen sich und genossen den trockenen Nachmittag bei Sonnenschein, der mit einem Eis oder einem kühlen Getränk zum Verweilen einlud.

    Von unserem Redaktionsleiter Thomas Torkler

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    2°C - 4°C
    Donnerstag

    1°C - 4°C
    Freitag

    -1°C - 3°C
    Samstag

    -2°C - 1°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige