40.000
Aus unserem Archiv
Mittelrhein

Private Projekte dominieren am Mittelrhein

Vier neue Projekte hat die LAG Welterbe Mittelrhein bei der jüngsten Sitzung im Oberweseler Rathaus für förderwürdig im Sinne des EU-Programmes Leader erachtet. Die Projekte haben ein Finanzvolumen von 1.385.819 Euro. Die Fördersumme beträgt 417.891 Euro. Davon sind 238.582 Euro EU-Mittel. Den Rest macht das Land als Co-Finanzier locker.

Die Unternehmerin Elke Bolland möchte am Günderodehaus in Oberwesel das Thema „Heimat“ weiter vertiefen. Im „Filmhaus“ soll eine Vinothek entstehen, in der sich die Winzer der Region präsentieren und ihre Weine zum Weingutspreis anbieten können. Foto: Werner Dupuis
Die Unternehmerin Elke Bolland möchte am Günderodehaus in Oberwesel das Thema „Heimat“ weiter vertiefen. Im „Filmhaus“ soll eine Vinothek entstehen, in der sich die Winzer der Region präsentieren und ihre Weine zum Weingutspreis anbieten können.
Foto: Werner Dupuis

Die Unternehmerin Elke Bolland möchte am Günderodehaus in Oberwesel das Thema „Heimat“ weiter vertiefen. Im „Filmhaus“ soll eine Vinothek entstehen, in der sich die Winzer der Region präsentieren und ihre Weine zum Weingutspreis anbieten können, wie es in der Projektbeschreibung heißt.

Zudem soll eine „Wohnstube“ eingerichtet werden, in der sich der Gast ganz wie zu Hause fühlen und Spezialitäten aus der Region genießen kann. Das Projekt wird abgerundet durch einen Filmraum, in dem neben den Heimat-Filmen weitere Werke von Edgar Reitz zu sehen sein werden.

66.000 Euro will die Unternehmerin investieren, davon sollen 16.714 Euro ausschließlich aus Landesmitteln gefördert werden

Ein privates Großprojekt mit einer Investitionssumme von annähernd 1,2 Millionen Euro ist der „Beach-Club am Binger Hafenstrand“. 200.000 Euro umfasst die Fördersumme. Mit dem Geld wird der Strandbereich des neu in Bingen entstehenden Hotels Papa Rhein bezuschusst. Dort sollen Veranstaltungen unter freiem Himmel über die Bühne gehen. Den LAG-Mitgliedern war der Hinweis des LAG-Vorsitzenden Thomas Bungert wichtig, dass der Strand nicht nur Hotelgästen zur Verfügung steht, sondern allen Bürgern. „Das ist die Bedingung für die Leader-Förderung“, machte Bungert deutlich. Neben Strandbar, Open-Air- Kino und weiteren kulturellen Events wird es an der Fassade des Hotels auch eine Kletterwand geben, wo sich Abenteuerlustige ausprobieren können.

„Relaunch der Webseiten entlang des Romantischen Rheins – ein Framework für alle“. So heißt ein Gemeinschaftsprojekt unter Federführung der LAG Mittelrhein. Ziel des Unterfangens ist es, zusammen mit dem Zweckverband Oberes Mittelrheintal, den Touristik-Gemeinschaften Tal der Loreley und Romantischer Rhein, der Mittelrhein-Weinwerbung sowie den Kommunen und Tourist-Informationen im Welterbetal ein innovatives Webseiten-Framework zu entwickeln, das sich durch eine gemeinsame Außendarstellung und geteilte Inhalte auszeichnet.

Derzeit unterscheiden sich die Onlinedarstellungen der Projektpartner sehr stark, was vor allem die technische Bedienung betrifft. Aber auch die Darstellung von Inhalten, Ansprache der Zielgruppen und die damit einhergehende Vermittlung von Informationen sind recht unterschiedlich ausgestaltet. Durch den Relaunch sollen Defizite beseitigt und eine einheitlich Onlinedarstellung umgesetzt werden. Die soll, wie es so schön heißt, „wiedererkennbar, modern, emotional ansprechend und auf dem neuesten Stand der Technik“ beruhen. Dafür stellt die LAG 90.000 Euro bereit, wovon 67.500 Euro EU-Mittel sind. Das ist eine ausgesprochen hohe Förderung. Denn das Gesamtkostenvolumen liegt bei 120.000 Euro.

Die vom Weinbau dominierten Kulturlandschaften Wachau an der Donau und der Mittelrhein sind seit einigen Jahren Kooperationspartner. Jetzt sollen in einem Kooperationsprojekt beider Unesco-Welterbestätten in den nächsten Jahren gemeinsame Workcamps angeboten werden. Zwischen 10 und 15 junge Menschen aus der ganzen Welt kommen für mehrere Wochen zusammen, um sich bei freier Kost und Logis ehrenamtlich für den Erhalt beider Kulturlandschaften einzusetzen und gleichzeitig Wissen und Techniken dafür zu erlernen. Daneben spielen Austausch, Völkerverständigung und die Vermittlung des Unesco-Gedankens eine zentrale Rolle in der Arbeit mit den international gemischten Gruppen. Mit der Kampagne „World Heritage Volunteers“ unterstützt die Unesco die Durchführung solcher Veranstaltungen. Die LAG Mittelrhein hat einen Zuschuss von 26.201 Euro aus EU-Mitteln beschlossen. Gesamtkosten des Kooperationsprojektes: 37.430 Euro.

Von unserem Redakteur Wolfgang Wendling

Boppard Simmern
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
E-Mail

Regionalwetter
Freitag

16°C - 27°C
Samstag

16°C - 25°C
Sonntag

15°C - 26°C
Montag

16°C - 25°C
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach