40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Diez
  • » Wenn das Tebartz-van Elst wüsste: 50 kleine Schatzsucher stöbern durchs Bischofshaus
  • Aus unserem Archiv
    Limburg

    Wenn das Tebartz-van Elst wüsste: 50 kleine Schatzsucher stöbern durchs Bischofshaus

    „Von da drüben bin ich der Chef“, mit diesen Worten hat sich der Direktor des Diözesanmuseums, Prof. Matthias Kloft, seinen Besuchern, insgesamt 50 Kindern, beim Kindermuseumstag vorgestellt. Dabei zeigte er vom Bischofshaus aus auf das benachbarte Diözesanmuseum. Kurzerhand wurde der Kindertag wegen des Regens vom Museumshof in das Bischofshaus verlegt.

    Die Kinder entdeckten im Konradinerkeller eine Truhe mit Gewändern, feinen Stoffen, Büchern und einem Bischofsstab.  Foto: Bistum Limburg
    Die Kinder entdeckten im Konradinerkeller eine Truhe mit Gewändern, feinen Stoffen, Büchern und einem Bischofsstab.
    Foto: Bistum Limburg

    Die Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren, zum Teil als Kindergartengruppen mit ihren Erzieherinnen, kamen nach Limburg, um „auf Mottenjagd“ zu gehen. Denn unter diesem Motto stand der Kindertag in diesem Jahr. Bei einer Schatzsuche galt es, gebastelte Papiermotten mit Hinweisen zum Schatz zu finden. Professor Kloft zeigte den Kindern bei ihrer Suche zahlreiche Gewänder und Mitren. Die Kinder mussten dabei aufpassen, dass sie die Motten in den Exponaten auch entdeckten. „Im Holz sind keine Motten“, stellten die Schatzsucher fest, als sie Heiligenfiguren aus Holz bewunderten. Am Ende fanden alle Kinder im Konradinerkeller eine große Schatztruhe mit Gewändern, Stoffen, Büchern und einem gebastelten Bischofsstab. Dass dieser nicht aus Gold war, verunsicherte die Kinder zunächst. Nicht aus Gold? Das könne kein Bischofsstab sein, meinte Emma.

    Mit diesem Schatz kreierten sich die Kinder dann ihre eigenen Kostüme und schlüpften in die Rolle eines Bischofs – ausgestattet mit Bischofsstab, Mitra und Gewand. So fotografiert konnten die Kinder ihr persönliches Bischofsporträt als Andenken mit nach Hause nehmen. Neben der Schatzsuche standen noch Mottenweitwurf und Mottentopfschlagen auf dem Programm. Und die Kinder konnten sich als Schmetterling schminken lassen. Der Kindertag des Limburger Diözesanmuseums fand bereits zum zweiten Mal statt. Das Thema „Auf Mottenjagd“ mache bereits spielerisch auf eine Sonderausstellung des Museums aufmerksam, erklärt Dominik Müller vom Team des Diözesanmuseums. Ab 30. August ist die Schau „Von der Motte nicht verzehrt – Textile Schätze aus dem Limburger Dom“ zu sehen.

    Bischof kommt als Überraschungsgast und wird nicht erkannt

    Die 50 kleinen Bischöfe staunten nicht schlecht, als auf einmal ein echter Bischof zum Kindermuseumstag dazukam: Überraschungsgast war Bischof Georg Bätzing. „Weiß denn jemand von Euch, wer ich bin?“, fragte er und bekam erst mal keine Antwort. Nur ein zögerliches „Vielleicht“ war zu hören.

    Der Bischof nahm es sportlich und stellte sich den Kindern vor. „Wenn ihr euch schon mit Bischöfen beschäftigt, dann muss ich ja auch mal vorbeikommen“, scherzte er.

    Diez
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Samstag

    10°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 15°C
    Montag

    9°C - 15°C
    Dienstag

    9°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige