40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Diez
  • » Optonia in Diez boomt: Erfolg durch vielfältiges Bildungsangebot
  • Aus unserem Archiv
    Diez

    Optonia in Diez boomt: Erfolg durch vielfältiges Bildungsangebot

    Die private Fachschule Optonia in Diez segelt auf Erfolgskurs. Im 23. Jahr ihres Bestehens steuert die Schule im Wilhelm-von-Nassau-Park auf bislang nicht erreichte Schülerzahlen zu. Bis zu 160 Schüler werden im kommenden Jahr nach Angaben des Schulleiters Ottmar Hofmann im Gebäude der dritten Kompanie der ehemaligen Wilhelm-von-Nassau-Kaserne in verschiedenen Fachrichtungen unterrichtet.

    Schulleiter Ottmar Hofmann (rechts) erläutert die Funktionsweise dieser Übungsgeräte. MdL Frank Puchtler (SPD) hört aufmerksam zu.Foto: Egenolf
    Schulleiter Ottmar Hofmann (rechts) erläutert die Funktionsweise dieser Übungsgeräte. MdL Frank Puchtler (SPD) hört aufmerksam zu.
    Foto: Egenolf

    Diez - Die private Fachschule Optonia in Diez segelt auf Erfolgskurs. Im 23. Jahr ihres Bestehens steuert die Schule im Wilhelm-von-Nassau-Park auf bislang nicht erreichte Schülerzahlen zu. Bis zu 160 Schüler werden im kommenden Jahr nach Angaben des Schulleiters Ottmar Hofmann im Gebäude der dritten Kompanie der ehemaligen Wilhelm-von-Nassau-Kaserne in verschiedenen Fachrichtungen unterrichtet.

    Nach schwierigen Jahren und der zwischenzeitlichen Insolvenz der Schule scheint die Bildungseinrichtung in Diez jetzt wieder gut aufgestellt zu sein und schafft sich zudem mit einem neuen Studiengang ein weiteres Standbein.
    In Kooperation mit der Wirtschaftsakademie Pfalz bietet die Diezer Fachschule jetzt ein Teilzeitstudium in Betriebswirtschaft an. Der zwölf Module umfassende Studiengang kann berufsbegleitend absolviert werden und ermöglicht einen flexiblen Studienaufbau. Jedes der zwölf Module ist auf ein Trimester ausgelegt. Die Studienzeit beträgt drei Jahre. Nach zwölf Trimesterklausuren, einer Diplomarbeit und einer Abschlussprüfung führt der Bildungsgang zum Abschluss als Betriebswirt/WA.

    Seitdem 2008 die Bildungspark GmbH unternehmerisch das Ruder übernommen hat, steuert die Fachschule wieder in ruhigem Fahrwasser. Die Bildungspark GmbH ist eine Tochter der ehemaligen Umwelt-Campus Birkenfeld Entwicklungs- und Management GmbH (UCB), die inzwischen Campus Company GmbH heißt. Diese ist zu 90 Prozent an der Bildungspark GmbH beteiligt, die restlichen 10 Prozent teilen sich Stadt und Verbandsgemeinde Diez. Die Wurzeln der Optonia liegen in der Wilhelmstraße, wo der Gründer der Schule, der vor einigen Jahren verstorbene Klaus-Detlef Schmidt (Dörnberg), sein Optikergeschäft hatte. Nachdem die Optonia zunächst in der Lorenzstraße untergebracht war, zog die Augenoptikerschule nach Auflösung der Stadtkaserne in den Wilhelm-von-Nassau-Park.
    Heute wird längst nicht mehr nur Fachunterricht für Augenoptiker angeboten. Auch Hörgeräteakustiker werden unterrichtet. Es gibt Meistervorbereitungskurse für Hörgeräteakustik, eine überbetriebliche Ausbildung als Vorbereitung zur Gesellenprüfung und die Überarbeitung der Vollzeitausbildung. Das Bildungspaket wird durch die Akademie für Pädagogik und innovatives Sozialwesen (Apis) komplettiert. Apis bietet nebenberufliche Weiterbildungen an – zum staatlich anerkannten Sozialfachwirt, zum Supervisor, zum Erziehungsberater und zum Erzieher. Außerdem übernimmt die Optonia die überbetriebliche Ausbildung der Augenoptiker für Rheinland-Pfalz und Teile des Saarlands. Schüler kommen in Gruppen wochenweise nach Diez – insgesamt sind es über das Jahr 600 Auszubildende, die durch die Optonia geschleust werden.

    Der Bereich Augenoptik bleibt wichtigstes Standbein des Bildungsparks. „Da ist die Hölle los“, sagt Schulleiter Hofmann und verweist auf jetzt schon 47 Anmeldungen für den im Februar beginnenden nächsten Meisterkurs. Insgesamt rund 120 Augenoptiker aus dem gesamten Bundesgebiet werden im kommenden Jahr in Diez unterrichtet werden, schätzt Hofmann. Die anderen Bildungssparten mit eingerechnet, wird die Schülerzahl insgesamt auf rund 160 steigen. „Das hatten wir noch nie, ein volles Haus“, sagt Hofmann, der seit 2007 das Amt des Schulleiters bekleidet. Die Wohnungen für die Schüler werden knapp, der Lehrkörper muss vergrößert werden. Mindestens zwei Vollzeitkräfte sind notwendig, um der wachsenden Zahl der Schüler gerecht zu werden.
    Der Beruf des Augenoptikers ist perspektivreich, am Arbeitsmarkt herrscht in dieser Sparte Vollbeschäftigung, sagt der Schulleiter. Ständig rufen händeringend nach qualifiziertem Personal suchende Betriebe bei der Optonia an. Gleiches gilt für die Hörgeräteakustiker, deren große Zeit laut Hofmann aber erst noch aussteht. „Die Generation mit den harten Bässen kommt erst noch“, spielt der Schulleiter auf die jungen Leute an, die ihr Gehör mit viel zu lauter Musik malträtieren.
    Für den Landtagsabgeordneten Frank Puchtler, der sich jetzt ein Bild von der Lage des Bildungsparks machte, ist die Optonia ein herausragendes Beispiel einer gelungenen Konversion. Rund 2 Milliarden Euro hat sich Rheinland-Pfalz laut Puchtler landesweit die Umwandlung ehemals militärisch genutzter Flächen kosten lassen – ein „finanzieller Kraftakt“, der heute so nicht mehr zu leisten wäre, sagt Puchtler und hofft, dass Rheinland-Pfalz von weiteren Standortschließungen weitgehend verschont bleibt.

    Alle Infos rund um das Bildungsangebot der Optonia im Internet unter www.optonia.de

    Diez
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Dienstag

    15°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    13°C - 19°C
    Freitag

    9°C - 17°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige