40.000

Limburg/Frankfurt"Kleiner Holocaust" ist erlaubt: Nur ein "Wortspiel"

Die Proteste gegen den G 20-Gipfel im Juli dieses Jahres haben einen Limburger Unternehmer und Blogger wohl sehr stark bewegt: Er forderte auf seiner Internetseite einen „kleinen Holocaust“ gegen den „Schwarzen Block“. Diese Äußerung bleibt straffrei.

Am 9. Juli hatte der Unternehmer diese Aussage auf seiner Internetseite gepostet. Vor dem Hintergrund gewalttätiger Demonstranten in Hamburg forderte der Blogger ein Vermummungsverbot, mit „drakonischen Strafen“ und forderte weiterhin ...

Lesezeit für diesen Artikel (358 Wörter): 1 Minute, 33 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Dienstag

1°C - 7°C
Mittwoch

0°C - 5°C
Donnerstag

-2°C - 4°C
Freitag

-1°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite