40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Diez
  • » Drei Taten während laufender Bewährung - sieben Monate Haft
  • Aus unserem Archiv
    Diez

    Drei Taten während laufender Bewährung – sieben Monate Haft

    Dass ein 29-jähriger Angeklagter drei Tatvorwürfe sofort zugeben musste, war für ihn unumgänglich, da für alle Delikte eindeutige Beweise vorgelegen haben. Dumm für ihn: alle Taten sind während einer laufenden Bewährung passiert.

    Der Mann stand wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz vor dem Diezer Amtsgericht, da er eine Schreckschusspistole bei sich hatte, aber keinen Waffenschein nachweisen konnte. Die Waffe wurde in seinem Auto entdeckt, das er ohne Führerschein durch Diez steuerte. Kurz danach hat der Angeklagte eine Mitarbeiterin des Diezer Jobcenters unter Zeugen wüst als „blöde Fotze" beleidigt. „Alle drei Vorwürfe sind zutreffend. Mein Mandant hat alle Taten begangen", erklärte der Verteidiger des 29-Jährigen gleich zu Beginn der Verhandlung. Der 29-Jährige sei schon seit vielen Jahren drogenabhängig, doch nehme er nun an Therapiegesprächen teil. „Auch die unsittliche Beleidigung der Mitarbeiterin des Jobcenters hängt allein mit seinem Drogenkonsum zusammen", hob der Anwalt hervor. Der Angeklagte will sich wegen des verbalen Ausfalls bei der Frau entschuldigen, erklärte der Verteidiger weiter. Ungünstig für den 29-Jährigen war die Tatsache, dass die drei Taten während einer laufenden Bewährungszeit passiert sind. Außerdem ist der Mann kürzlich vom Koblenzer Amtsgericht bereits zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Er landete erstmals im Alter von 15 Jahren wegen gemeinschaftlichem Diebstahl vor dem Kadi. Später kamen zahlreiche Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, mehreren – zum Teil schweren – Diebstählen, gefährlicher Körperverletzung, Drogenmissbrauch, vorsätzlicher Trunkenheit im Straßenverkehr und Urkundenfälschung hinzu. Insgesamt standen 13 Punkte im Vorstrafenregister des Angeklagten. Der Vertreter der Staatsanwaltschaft sah alle drei Taten als erwiesen an. Er lobte das umfassende Geständnis des Angeklagten, hielt dem aber auch die vielen Vorstrafen und die Tatsache entgegen, dass die neuen Delikte in einer Bewährung passiert sind. Er verlangte für das Fahren ohne Führerschein, das Vergehen gegen das Waffengesetz und die Beleidigung neun Monate ohne Bewährung. Der Verteidiger muste nach dem Geständnis ebenfalls für eine Verurteilung plädieren. Er hielt allerdings sechs Monate Haft für das richtige Maß. Außerdem verlangte der Anwalt, dass im Urteil die Drogenabhängigkeit des 29-Jährigen als Grund für seine Taten festgehalten werden soll. Amtsrichter Eckhard Krahn sprach sich in seinem Urteil für sieben Monate ohne Bewährung aus. Er benannte die Abhängigkeit von den Rauschmitteln als Grund für die Straftaten des 29-Jährigen. (ag)

    Diez
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    10°C - 19°C
    Sonntag

    8°C - 15°C
    Montag

    10°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige