40.000
Aus unserem Archiv
Bad Neuenahr

Nach Schlägerei mit 13-Jährigem: Ging es bei Streitigkeiten um Drogen?

Er ging mit einem 16-Jährigen am frühen Sonntagmorgen gegen 1.10 Uhr hinter den Taxistand am Bad Neuenahrer Bahnhof – und wurde dort von etwa fünf jungen Männern geschlagen und getreten. Womöglich hat die Schwester des 13-jährigen Opfers Schlimmeres verhindert als eine kleine Platzwunde am Auge und Hautabschürfungen im Gesicht des Jungen, indem sie die Polizei rief. Die ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Hintergründe der Tat sind noch immer recht unklar, wie Frank Hitzelberger, stellvertretender Leiter der Kreisstadt-Polizei, auf RZ-Anfrage sagt. Der 13-Jährige machte am Tatort nahe des Karnevalfestzelts zunächst keine konkreten Angaben. Dafür wurde er von seiner Schwester eindringlich ermahnt, die umso bereitwilliger aussagte (24); beide wohnen in Bad Neuenahr. Demnach kannten sich ihr Bruder und der 16-jährige Hauptbeschuldigte von der Grafschaft flüchtig und namentlich. Schon vor der Tat am frühen Sonntagmorgen habe es auf Facebook Streit gegeben zwischen ihrem Bruder und den anderen jungen Männern.

Bei der Attacke hinter dem Zeugenstand sei es um Drogen – vermutlich Marihuana – und deren Bezahlung gegangen. Polizeihauptkommissar Hitzelberger sagt: "Möglicherweise sind die Drogen das Tatmotiv. Das müssen die weiteren Vernehmungen aber noch bestätigen." Und auch, wer wem die Drogen gab und womöglich Geld schuldete.

Die beiden Geschwister und der 16-jährige mutmaßliche Haupttäter werden in den nächsten Tagen vernommen. Die Beamten gehen davon aus, dass sie dann auch die Namen der anderen jungen Männer erfahren und auch sie vernehmen können. Die entsprechenden Facebook-Seiten mit den Streitigkeiten haben sie gesichert und werten sie derzeit aus. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung, da wohl mehrere junge Männer an der Tat beteiligt waren.

Das Karnevalsfestzelt am Bad Neuenahrer Bahnhof ist bei der Polizei als Brennpunkt bekannt. Die Attacke auf den 13-Jährigen war hier am Wochenende nicht die einzige Körperverletzung. Dennoch spricht Polizist Hitzelberger von einem "normalen Karnevalswochenende. Bei etwa 1000 Besuchern, fast alle im jugendlichen Alter und betrunken, liegt es in der Natur der Sache, dass es schon mal Streit gibt." Das sei aber keine Bad Neuenahrer Spezialität, sondern auch in vielen anderen Festzelten so. Hitzelberger sagt: "Wie in den Vorjahren war die Polizei auch in diesem Jahr hier personell stark präsent."

Von unserem Redakteur Jan Lindner

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Montag

16°C - 26°C
Dienstag

16°C - 28°C
Mittwoch

16°C - 29°C
Donnerstag

15°C - 28°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach