40.000
Aus unserem Archiv
Nürburgring

Mit Vollgas in die neue Ring-Saison: Nur die Formel 1 ist weiter fraglich

Die Klassiker sind natürlich alle dabei: 24-Stunden-Rennen, Truck-Grand-Prix, Rock am Ring. Dazu VLN, DTM, Oldtimer-Grand-Prix, zwei weitere Musikfestivals, Strongmanrun, Rad am Ring und viele Firmenveranstaltungen. Der Nürburgring geht wieder mal mit einem vollen Programm in die neue Saison. Aber es fehlt: die Formel 1.

Der Nürburgring freut sich auf die neue Saison. Im Programm sind alle Klassiker – bis auf die Formel 1.
Der Nürburgring freut sich auf die neue Saison. Im Programm sind alle Klassiker – bis auf die Formel 1.
Foto: Robert Kah

In diesem Jahr ist ohnehin der Hockenheimring dran. Aber ob die Königsklasse 2019 ihr Comeback in der Eifel geben will, darüber bräuchten sie am Ring ziemlich bald Klarheit. Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort sagte bei der Vorstellung des 2018er-Programms: „Wir sind in Gesprächen mit dem Vermarkter Liberty Media. Aber es ist noch zu früh, um etwas kommunizieren zu können.“

Klar ist für Markfort: „Die finanziellen Rahmenbedingungen müssen passen. Der Ring muss stabil sein und darf nicht ins Schlingern geraten. Das ist für uns oberste Devise.“ Es gibt derzeit keinen vereinbarten Gesprächstermin mit den Formel-1-Machern, wie Markfort gegenüber der RZ sagte. Beide Seiten müssten jetzt nochmal in sich gehen und schauen, ob „wir uns noch aufeinander zu bewegen“. Und weiter: „Es ist ein langer Weg, es sind noch viele einzelne Dinge zu klären.“ Kurzum: „Es wird sehr schwierig.“

Seit genau zwei Jahren steht der 40-Jährige jetzt an der Spitze der Rennstrecke. Seine Zwischenbilanz: „Ich bin sehr zufrieden. Der Ring schreibt wieder schwarze Zahlen. Und ich denke, es hat uns allen, den Mitarbeitern, Veranstaltern und der Region gut getan, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.“ Nach schwierigen Jahren sei im Unternehmen und in der Region wieder Ruhe eingekehrt.

Eine neue Großveranstaltung gibt es in diesem Jahr nicht. Laut Markfort geht es darum, die aktuellen Veranstaltungen zu konsolidieren: „Wir hatten seit 2009 keine echte Konstanz. Das konnten wir in den vergangenen Monaten schon ändern und wollen dies künftig fortsetzen.“

Der Ring-Geschäftsführer legt auch großen Wert darauf, den Bereich der Firmenveranstaltungen weiter auszubauen. 300 Zusammenkünfte dieser Art fanden 2017 statt. Die Spanne reichte von 5 bis 1000 Teilnehmern, wobei sich der Hauptteil zwischen 20 und 200 Teilnehmern bewegte.

Das 24-Stunden-Rennen ist auch wieder dabei.
Das 24-Stunden-Rennen ist auch wieder dabei.
Foto: Christian Hahn

Dazu haben sie am Ring ihre Lounges und Tagungsräume ansprechend umgestaltet: Sie sind mit Renndevotionalien dekoriert, die Wände mit Fotos von Rennszenen bedruckt, die Servicekräfte tragen Rennanzüge, und es gibt Donuts, die aussehen wie Slicks.

Und dennoch: Den Nürburgring verbinden die meisten auch im 91. Jahr seines Bestehens noch immer vor allem mit Motorsport. Auch Markfort: „Der absolute Höhepunkt ist das 24-Stunden-Rennen. Hier werden Emotionen von der Strecke auf die Campingplätze transportiert und umgekehrt.“

Für den Ring extrem wichtig seien die VLN als „Haus- und Hofserie“ sowie Oldtimer- und Truck-Grand-Prix, die beide ein breit gefächertes Publikum ansprächen. Markfort: „Darum geht es auch in Zukunft. Wir müssen breit aufgestellt sein und für möglichst viele Leute attraktiv sein.“

Der Strongmanrun findet zum achten Mal statt.
Der Strongmanrun findet zum achten Mal statt.
Foto: Robert Kah

Die DTM findet in diesem Jahr an einem Wochenende mit dem Ballermannfestival Olé statt. Ihre Premiere feiert die Tuning-Veranstaltung Grip, cars and coffee. Sie ist an die RTL 2-Sendung „Grip – Das Motormagazin“ angelehnt.

Im Ringwerk ist ab dem 4. Mai erneut eine Dauerausstellung zu sehen: Diesmal geht es um die Formel-1-Legende Wolfgang Graf Berghe von Trips.

Von unserem Redakteur Jan Lindner

Das Programm 2018

Auch in diesem Jahr kann der Nürburgring wieder ein volles Programm vorweisen. Eine Auswahl der Termine:

  • 17. März: Probe- und Einstelltag
  • 24. März: VLN, erster Lauf
  • 7. April: VLN 2
  • 14. April: Qualifikation 24h-Rennen
  • 22. April: Motorrad-Gottesdienst „Anlassen“, Grand-Prix-Fahrerlager
  • 10. bis 13. Mai: 24h-Rennen (Nordschleife & Grand-Prix-Strecke)
  • 20. Mai: Grip cars and coffee
  • 26. Mai: Strongmanrun
  • 1. bis 3. Juni: Rock am Ring
  • 15. bis 17. Juni: Nürburgring Classic
  • 23. Juni: VLN 3
  • 29. Juni bis 1. Juli: Truck-Grand-Prix
  • 7. Juli: VLN 4
  • 27. bis 29. Juli: Rad am Ring (Nordschleife & Grand-Prix-Strecke)
  • 3. bis 5. August: ADAC GT Masters
  • 10. bis 12. August: Oldtimer-Grand-Prix
  • 18. August: VLN 5
  • 24. bis 25. August: New-Horizons-Festival (elektronische Tanzmusik)
  • 1. September: VLN 6
  • 7. bis 9. September: DTM und Schlagerfestival Nürburgring Olé
  • 14. bis 16. September: Blancpain GT Series – Sprint Cup
  • 15. und 16. September: Simracing Expo (Simulationsracing)
  • 22. September: VLN 7
  • 28. bis 30. September: Saisonfinale ADAC/RGB
  • 3. Oktober: Reinoldus-Langstrecken-Cup
  • 6. Oktober: VLN 8
  • 12.-14. Oktober: Westfalen Trophy
  • 20. Oktober: VLN 9
  • Weitere Infos auf  www.nuerburgring.de

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Donnerstag

16°C - 29°C
Freitag

10°C - 21°C
Samstag

9°C - 18°C
Sonntag

14°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach