40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Fliegende Flaschen und Verletzte auf Abi-Fete
  • Aus unserem Archiv
    Kempenich

    Fliegende Flaschen und Verletzte auf Abi-Fete

    Fliegende Flaschen und mehrere Verletzte: Bei einer Abifete in Kempenich ist es am frühen Samstagmorgen gegen 4.15 Uhr zu Ausschreitungen gekommen

    Kempenich – Fliegende Flaschen und mehrere Verletzte: Bei einer Abifete in Kempenich ist es am frühen Samstagmorgen gegen 4.15 Uhr zu Ausschreitungen gekommen

    15 zum größten Teil stark alkoholisierte Heranwachsende versuchten, sich nach Veranstaltungsende Zuritt zu einer Gemeindehalle in Kempenich zu verschaffen, in der eine Abitur-Fete stattgefunden hatte. Die jungen Männer traten gegen die Eingangstür der Halle und ließen sich von den erteilten Platzverweisen kaum beeindrucken. Beim Versuch, die aufgebrachte Menge von ihrem Vorhaben abzuhalten, warf ein bis dahin Unbeteiligter einen unter anderem mit Flaschen und Glasscherben gefüllten Müllsack über die Personengruppe hinweg auf die eingesetzten Polizeibeamten.

    Ein Polizeibeamter wurde am Kopf getroffen und erlitt dabei leichte Verletzungen, die später im Krankenhaus behandelt wurden. Getroffen wurde auch eine weitere, bislang unbekannte Person, die dadurch die Treppe zur Halle hinunterfiel. Der Tatverdächtige gab zunächst „Fersengeld", konnte aber später gestellt werden; es handelt sich um einen 24-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Vordereifel.

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Montag

    4°C - 5°C
    Dienstag

    2°C - 5°C
    Mittwoch

    4°C - 5°C
    Donnerstag

    4°C - 7°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach