Bad Kreuznach"Daheem bleibt daheem": De Hombes begrüßt fortan die Reisenden am Kreuznacher Bahnhof

Marian Ristow

„Kreiznach e'mol hinner sich losse is scheen. Widder heem komme, noch viil scheener! Denn daheem bleibt daheem!“ steht in schwarzen Lettern auf der beigefarbenen Wand der Bahnhofhalle geschrieben. Dieser Spruch begrüßt und verabschiedet künftig die Gäste des Bad Kreuznacher Bahnhofes. Und wer wäre da geeigneter als das lebende Original, De Hombes, der im echten Leben Rudolf Hornberger heißt?

De Hombes, mittlerweile 87 Jahre alt, gesundheitlich leicht angeschlagen, aber immer noch munter und rege unterwegs, weilte bei der offiziellen Eröffnung seines Begrüßungssprüchleins in der Bahnhofshalle am Montagvormittag vor Ort.

Hornberger ...

Lesezeit für diesen Artikel (414 Wörter): 1 Minute, 48 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oeffentlicher Anzeiger
Meistgelesene Artikel