40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Ansturm am ersten Tag auf den neuen Pass: 29 Bad Kreuznacher wollen den Ausweis im Scheckkartenformat haben
  • Aus unserem Archiv
    Bad Kreuznach

    Ansturm am ersten Tag auf den neuen Pass: 29 Bad Kreuznacher wollen den Ausweis im Scheckkartenformat haben

    29 Bad Kreuznacher haben bis gestern gegen 13 Uhr den neuen Personalausweis beantragt. Das Ding ist scheckkartengroß, aus Kunststoff und trägt, sofern vom Besitzer gewünscht, auch „biometrische Daten“, also einen Fingerabdruck.

    Sie bearbeiten im Bad Kreuznacher Ordnungsamt seit 2. November die Anträge für die neuen Personalausweise: (von links) Andrea Schmalz, Astrid Jaunich, Harald Seelinger und Linda Berno.
    Sie bearbeiten im Bad Kreuznacher Ordnungsamt seit 2. November die Anträge für die neuen Personalausweise: (von links) Andrea Schmalz, Astrid Jaunich, Harald Seelinger und Linda Berno.
    Foto: Stefan Munzlinger

    Bad Kreuznach - 29 Bad Kreuznacher haben bis gestern gegen 13 Uhr den neuen Personalausweis beantragt. Das Ding ist scheckkartengroß, aus Kunststoff und trägt, sofern vom Besitzer gewünscht, auch „biometrische Daten“, also einen Fingerabdruck.

    Erstaunlich: Vor allem Bürger zwischen 50 und 60 Jahre wollten den neuen „Perso“ am Morgen des ersten möglichen Antragstages haben. Erwartet hatte das Team um Astrid Jaunich, Andrea Schmalz, Linda Berno und Harald Seelinger von der Passstelle im Ordnungsamtsgebäude am Eiermarkt eher junge Leute. Rund 20 der ersten Kreuznacher Antragsteller gestern haben ihren Fingerabdruck einlesen lassen. Das geht so: Den Zeigefinger der linken oder rechten Hand auf ein Kästchen legen. Mit Rotlicht wird der Abdruck eingelesen. Nach wenigen Sekunden ist alles fertig. Die Daten werden in den Chip des Passes eingearbeitet.
    Unumstritten ist der neue Ausweis nicht. Hauptkritikpunkt: „Hacker“ könnten die sensiblen Daten ausforschen, wenn man seinen „Perso“ zu lange auf einem Lesegerät liegen lasse. Mit solchen Lesegeräten kann man, so die Vision der Macher, eines Tages zu Hause Alltagsgeschäfte tätigen oder Behördengänge digital erledigen. Die Geräte gibt es im Handel zu Preisen ab etwa 20 Euro.
    Wie das Antragsverfahren formal und technisch läuft, haben die Mitarbeiter der Passstelle in eintägigen Schulungen in Mainz erfahren, erklärte Ordnungsamtschef Hans-Dieter Corell. Die angedachte Entgeltermäßigung, etwa für Bezieher des Arbeitslosengeldes II, ist zwischenzeitlich vom Tisch. Das bedeutet: Alle Bürger müssen, je nach Alter, für ihren Pass dasselbe zahlen. mz

    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    9°C - 17°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    9°C - 13°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016