40.000
Aus unserem Archiv
Rhein-Lahn

Neujahrsempfang Rhein-Lahn: Tipps für ein engagiertes Leben auch im Alter

Andreas Jöckel

Viel Lob für das ehrenamtliche Engagement gab es beim Neujahrsempfang des Rhein-Lahn-Kreises im Limeskastell in Pohl. Etwa 200 Gäste waren der Einladung von Frank Puchtler gefolgt. Der Landrat wünschte Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Rettungswesen, Polizei und Vereinen sowie den Repräsentantinnen der Regionen ein erfolgreiches und gesundes 2018.

Landrat Frank Puchtler wünscht den Gästen beim Neujahrsempfang ein gesundes und erfolgreiches 2018.  Foto: Andreas Jöckel
Landrat Frank Puchtler wünscht den Gästen beim Neujahrsempfang ein gesundes und erfolgreiches 2018.
Foto: Andreas Jöckel

Um aufzuzeigen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement vor allem im ländlichen Raum für die Sicherheit und das soziale Miteinander ist, brauchte Landrat Puchtler nicht lange nach Beispielen zu suchen: Wegen des Rhein-Hochwassers sind die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren seit mehreren Tagen im Einsatz und noch ist das Ende der Aufräum- und Reinigungsarbeiten nicht exakt abzusehen.

Ob bei der Feuerwehr, im Rettungswesen, bei der Flüchtlingshilfe, in Vereinen, im Freiwilligen Sozialen Jahr oder als Ratsmitglied: Mehr als 31 Millionen Menschen engagieren sich laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums aus dem Jahr 2014 in Deutschland ehrenamtlich. Das sind fast 44 Prozent der Bevölkerung im Alter von mehr als 14 Jahren. Zwar gibt es keine vergleichbare Erhebung im Rhein-Lahn-Kreis. Aber alleine die Existenz von mehr als 1000 Vereinen bei rund 124.000 Einwohnern deutet auf eine ebenfalls hohe Ehrenamtsquote hin. Außerdem machen 3200 Ehrenamtler bei freiwilligen Feuerwehren, Rettungskräften und Technischem Hilfswerk es überhaupt erst möglich, den Brand- und Katastrophenschutz im Kreis jederzeit und dauerhaft vorzuhalten.

Die Generation der "jungen Alten"

Therapeut und Philosoph Dr. Mathias Jung aus Lahnstein:  „Resignation und Zynismus lähmen uns nur.“
Therapeut und Philosoph Dr. Mathias Jung aus Lahnstein: „Resignation und Zynismus lähmen uns nur.“
Foto: aj

Aufgrund der demografischen Entwicklung sind unter den Ehrenamtlern gerade im sozialen Bereich zunehmend Menschen, die über 60, 70 oder gar 80 Jahre alt sind. Der Gastredner des Abends, der Therapeut und Philosoph Mathias Jung aus Lahnstein, spricht von „jungen Alten“, die sich nicht schwarz gekleidet und gebeugt in irgendeine Schublade stecken lassen. Er selbst ist wohl ein Paradebeispiel der neuen Seniorengeneration, die sich durchaus auch zum eigenen Wohlbefinden weiter für andere Menschen und die Gesellschaft nützlich machen will: „Ich werde dieses Jahr 77. Aber solange ich oben licht und unten dicht bin, arbeite ich weiter.“

Immer wieder bekam Jung für seine humorvolle Vortragsart lautstarken Applaus. Er gibt gern Tipps, wie sich das Altern lohnen kann: das möglicherweise nahende Ende des eigenen Lebens zwar durchaus im Blick zu haben, aber den Blick auf den Sinn des Lebens im Hier und Jetzt nicht zu verlieren: „Wir tun uns selbst keinen Gefallen, wenn wir verbittert und zynisch herumlaufen.“ Die Folge seien nicht selten Depressionen oder psychosomatische Krankheiten. Nicht selten seien diese dann als „Alterskrankheiten“ eingestuften Leiden auf jahrzehntelange falsche Ernährung, Alkohol oder Rauchen zurückzuführen.

Wichtig zu wissen: "Ich werde gebraucht"

Um engagiert zu sein und lange zu bleiben, brauche es dagegen vor allem drei Dinge: Gesundheit, Dankbarkeit und Liebe. „Diese Faktoren fallen uns nicht in den Schoß, es sind vielmehr Errungenschaften, um die wir uns bemühen müssen“, sagt Jung. Trotz möglicher Krisen und Sackgassen gelte es, für ein sinnerfülltes Leben immer in Bewegung zu bleiben, Freundschaften zu pflegen oder sich im Verein zu engagieren. Gerade als unabhängiger Mensch im Alter könne man etwa in Bürgerinitiativen für seine Meinung einstehen und somit auch Vorbild für die Jugend sein. Wichtig sei vor allem zu wissen: „Ich werde gebraucht.“

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Jagdhornbläsergruppe Rhein-Lahn im Kreisjagdverband. Die Übungsstunde findet dienstags ab 20 Uhr in Singhofen unter der Leitung von Hornmeister Bernd Helbach und Stellvertreter Klaus Mewes statt.

Von unserem Redakteur Andreas Jöckel

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Sonntag

16°C - 31°C
Montag

16°C - 30°C
Dienstag

16°C - 29°C
Mittwoch

15°C - 27°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite