40.000
Aus unserem Archiv
Becheln

Industrielle Landwirtschaft: Schwere Maschinen belasten Bechelner Wege

Die seit einiger Zeit in Becheln angebrochene industrielle Landwirtschaft mit ihren schweren Maschinen und Transportfahrzeugen treibt Bürgern und dem Verantwortlichem im Rathaus Sorgenfalten auf die Stirn.

Ein Weg bei Becheln weist massive Schäden auf. Die schweren Fahrzeuge setzen den Feldwegen in der Gemarkung zu.
Ein Weg bei Becheln weist massive Schäden auf. Die schweren Fahrzeuge setzen den Feldwegen in der Gemarkung zu.
Foto: KEINE

Von unserem Mitarbeiter Ralph Wölpert

Auf den vom Grafen von Kanitz an das in Geilenkirchen in der Region Aachen ansässige Landwirtschafts- und Transportunternehmen Ripp-hausen verpachteten Flächen werden jedes Jahr neben den schon gewaltig großen Mähdreschern auch große und vor allem schwere Lastkraftwagen zum Abtransport des Getreides eingesetzt. Für die nachfolgende Düngung der abgeernteten Felder werden vom Pächter ebenfalls große Tanklastzüge zum Transport von Gülle eingesetzt.

Voll beladen erreichen diese Fahrzeuge ein Gesamtgewicht von mehreren Dutzend Tonnen und belasten damit die eher schmalen und für solche Lasten nicht ausgelegten Feld- und Verbindungswege weit über Gebühr – so zumindest die Meinung in Becheln. Ortsbürgermeister Patrick Becker, seit einem Jahr im Amt, ist bereits bei den zuständigen Behörden, insbesondere der Abteilung 4 der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion mit Sitz in Trier (ADD) und der Verwaltung der Verbandsgemeinde Bad Ems, vorstellig geworden und hat um Prüfung der aktuellen Sachverhalte gebeten.

Die ADD hat Becker zufolge, allerdings bisher nur mündlich, einer Sperrung der belasteten Wege eine Absage erteilt, da dies faktisch einem Berufsverbot im Rahmen der industriellen Landwirtschaft gleichkäme. Ob die ADD sowie die VG in ihren abschließenden schriftlichen Stellungnahmen gleichlautende oder auch ganz unterschiedliche Auffassungen vertreten, ist zurzeit offen.

Zu einem Vorfall, der mit der Befahrung der Wege durch große Lastwagen und Tanklastzüge in Zusammenhang steht, ist es kürzlich an einem Samstagabend in Becheln gekommen. Zwei beladene Tanklastzüge waren auf ihrem Weg zum Einsatzort aus bisher noch ungeklärter Ursache in Richtung Kläranlage gefahren. Dort angekommen bemerkten die beiden ortsunkundigen Fahrer, dass es an dieser Stelle keine Wendemöglichkeiten für ihre schweren Fahrzeuge gibt. Unter Zuhilfenahme der Polizei wurde Abwassermeister Manuel Bingel herbeigerufen, der die Tore zur Anlage öffnete, um den festgefahrenen Lastwagen eine Wendemöglichkeit zu schaffen. Daraufhin konnte ein Lastwagen tatsächlich wenden und zurückfahren. Der zweite landete bei seinem Wendemanöver in der Böschung und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft bewegen.

Das auf Schwertransporte spezialisierte Abschleppunternehmen Kastell aus Koblenz rückte mit einem geeigneten Fahrzeug an und befreite den havarierten Lastwagen aus seiner misslichen Lage. Die gesamte Aktion dauerte bis um 2.30 Uhr am Sonntagmorgen und hat für einigen Wirbel in Becheln gesorgt. Ortsbürgermeister Patrick Becker sagt dazu: "Der vom Lastwagen an der Böschung verursachte Schaden war so gering, dass sich daraus kein Aufhänger für die anhängige Beurteilung zur Rechtmäßigkeit der Befahrung der Feldwege ergab."

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite