40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Altenkirchen/Betzdorf
  • » Von Wissen aus will Eon das Stromnetz managen
  • Aus unserem Archiv
    Wissen

    Von Wissen aus will Eon das Stromnetz managen

    Was hat Wissen mit Baunatal, Biedenkopf, Dillenburg, Gelnhausen, Göttingen und zwölf weiteren Städten gemeinsam? Wie sie, ist die Siegstadt jetzt einer der Standorte im Gebiet des Netzbetreibers Eon-Mitte AG. Der Energiekonzern, der bereits mit 107 Kommunen im Landkreis Altenkirchen neue Konzessionsverträge für das Stromnetz abgeschlossen hat, unterschrieb einen Mietvertrag bei den Stadtwerken Wissen und stellte damit die Weichen für seinen neuen Betriebsstandort.

    Zeugen der Mietvereinbarung bei den Stadtwerken Wissen sind (vorn von links) Marco Müller, Jörg Hartmann, Geschäftsführer Dirk Baier und (hinten von links) Kämmerer Dieter Hartmann, Eon-Regionsleiter Reinhard Stark, Bürgermeister Michael Wagener, Hamms Bürgermeister Rainer Buttstedt, Markus Rödder (stellvertretender Kämmerer) und Prokurist Michael Weber.
    Zeugen der Mietvereinbarung bei den Stadtwerken Wissen sind (vorn von links) Marco Müller, Jörg Hartmann, Geschäftsführer Dirk Baier und (hinten von links) Kämmerer Dieter Hartmann, Eon-Regionsleiter Reinhard Stark, Bürgermeister Michael Wagener, Hamms Bürgermeister Rainer Buttstedt, Markus Rödder (stellvertretender Kämmerer) und Prokurist Michael Weber.
    Foto: Elmar Hering

    Wissen - Was hat Wissen mit Baunatal, Biedenkopf, Dillenburg, Gelnhausen, Göttingen und zwölf weiteren Städten gemeinsam? Wie sie, ist die Siegstadt jetzt einer der Standorte im Gebiet des Netzbetreibers Eon-Mitte AG. Der Energiekonzern, der bereits mit 107 Kommunen im Landkreis Altenkirchen neue Konzessionsverträge für das Stromnetz abgeschlossen hat, unterschrieb einen Mietvertrag bei den Stadtwerken Wissen und stellte damit die Weichen für seinen neuen Betriebsstandort.

    Die mageren Unterschriften auf dem Papier gehen mit nennenswerten Entscheidungen einher. Zum einen werden die Stadtwerke im kommenden Jahr anbauen, um ein optimales Miteinander aller vier Versorgungsbetriebe unter einem Dach zu gewährleisten (neben den Stadtwerken und Eon sind das die VG-Eigenwerke und der Zweckverband Wasserversorgung Kreis Altenkirchen). Am 1. Januar 2013 sollen die neuen Büros bezugsfertig sein, so Dirk Baier, Geschäftsführer der Stadtwerke Wissen GmbH. Zum anderen habe die Eon-Mitte AG für ihre neue Netzregion Altenkirchen bereits vier Mitarbeiter eingestellt, betonte Regionsleiter Reinhard Stark. Zug um Zug solle die Personalstärke auf 20 bis 30 Beschäftigte anwachsen.

    Bei der Unterzeichnung des Mietvertrages betonten beide Seiten das gute Miteinander und erhofften sich Synergieeffekte. Langfristigkeit ist ein zentrales Stichwort, schließlich haben solche Konzessionsverträge in der Regel eine Laufzeit von 20 Jahren. Wegen seiner zentralen Lage ist Wissen logistisch sehr vorteilhaft. Sowohl Bürgermeister Michael Wagener, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, als auch Jörg Hartmann, Leiter Netztechnik der Eon-Mitte AG, verwiesen auf die langjährige Erfahrung als Gas-Netzbetreiber. Die jetzige Entscheidung für Wissen trage zur Kostenoptimierung bei und werde von den Bürgern gewiss positiv wahrgenommen, ergänzte Rainer Buttstedt, Sprecher der Kreisgruppe der Bürgermeister im Landkreis Altenkirchen. Wichtig sei, dass vor allem das produzierende Gewerbe im Kreis dauerhaft und sicher mit bezahlbarem Strom versorgt werde.

    Bei der Vergabe der Strom-Konzessionen hatte sich Eon gegen einen Mitbewerber durchgesetzt. Bis auf Betzdorf und Herdorf seien alle Kommunen unter Vertrag, sagte ein Konzernmitarbeiter. Für die Bürger ändert sich im Prinzip nichts, da es lediglich um den Netzbetreiber und nicht um den Stromlieferanten geht. Da ist jeder Stromkunde in seiner Entscheidung frei. "Sowieso macht das Netz weniger als ein Drittel des Strompreises aus", sagte Reinhard Stark.

    Bürgermeister Wagner legte Wert auf die Feststellung, dass der bisherige Konzessionsinhaber jahrzehntelang eine gute Partnerschaft mit den Kommunen gepflegt habe. Das jetzige Vergabeverfahren sei von großer Transparenz geprägt gewesen. Für Wissen ergebe sich die Besonderheit, dass die Stadt zu gegebener Zeit selbst entscheiden könne, ob sie eine eigene Netzbetreibergesellschaft gründen wolle. Diese Option gelte im Prinzip nicht nur für Wissen, fügte Hartmann hinzu. elm

    Altenkirchen Betzdorf
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Markus Kratzer (kra)
    Redaktionsleiter
    Tel 02681/9543-21
    E-Mail
    Volker Held (vh)
    stv. Redaktionsleiter
    VG Altenkirchen
    Tel 02681/9543-33
    E-Mail
    Elmar Hering (elm)
    Redakteur
    VG Wissen & Hamm
    Tel 02681/9543-13
    E-Mail
    Andreas Neuser (an)
    Redakteur
    VG Betzdorf, Gebhardshain
    Tel 02741/9200-68
    E-Mail
    Daniel Weber (daw)
    Redakteur  
    VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
    Tel 02741/9200-67
    E-Mail
    Peter Seel (sel)
    Redakteur VG Kirchen
    Tel 02741/9200-65
    E-Mail
    Sonja Roos (sr)
    Redakteurin VG Hamm
    Tel 02681/9543-19
    E-Mail
    Beate Christ (bc)
    Reporterin VG Flammersfeld
    Tel 0170/2110166
    E-Mail
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Regio-Reporterin
    Sabrina Rödder

    Regio-Reporterin

    Sabrina Rödder

    Mail | 02681/954 317

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    8°C - 20°C
    Donnerstag

    10°C - 20°C
    Freitag

    9°C - 16°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach