40.000
Aus unserem Archiv
Betzdorf

"Fundbüro" hilft bei der Sinnsuche

Nanu? Im Gemeindehaus der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Betzdorf an der Schützenstraße 15 stapeln sich Kuscheltiere, Instrumentenkoffer und Helme in Regalen. Dazwischen liegen Taschen, Bücher, Kappen. Große und kleine Fahrräder, Schuhe, Pantoffeln und Roller stehen davor. Schirme, Bälle, Schlafsäcke – das Gemeindehaus ist ein einziges Fundbüro. Und jeder ist eingeladen, hier nach Dingen zu suchen, die ihm verloren gegangen und trotz langer Suche nicht aufgetaucht sind.

Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Betzdorf lädt in der Karwoche wieder zu „message + music + more“ ein. „Fundbüro – wer sucht, der findet“ lautet diesmal das Motto. Junge Redner, tolle Musik und
Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Betzdorf lädt in der Karwoche wieder zu „message + music + more“ ein. „Fundbüro – wer sucht, der findet“ lautet diesmal das Motto. Junge Redner, tolle Musik und
Foto: Eva-Maria Stettn

Betzdorf – Nanu? Im Gemeindehaus der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Betzdorf an der Schützenstraße 15 stapeln sich Kuscheltiere, Instrumentenkoffer und Helme in Regalen. Dazwischen liegen Taschen, Bücher, Kappen. Große und kleine Fahrräder, Schuhe, Pantoffeln und Roller stehen davor. Schirme, Bälle, Schlafsäcke – das Gemeindehaus ist ein einziges Fundbüro. Und jeder ist eingeladen, hier nach Dingen zu suchen, die ihm verloren gegangen und trotz langer Suche nicht aufgetaucht sind.

Erstmals steht die jährliche Aktion „message + music + more" in der Karwoche unter einem großen Oberthema: „Fundbüro".Und was noch neu ist: Die ganze Aktion wird es diesmal nicht nur eine Woche lang, sondern das ganze Jahr über geben. Alle zwei Monate wird unter dem Motto „Fundbüro – wer sucht, der findet" etwas angeboten. Was die Message (Botschaft) betrifft, werden in dieser Woche junge Redner den Besuchern der Abendveranstaltungen ab 19.30 Uhr erklären, was Menschen verloren und nötig haben. Sie orientieren sich bei ihren kreativen Vorträgen an den Dingen, die das Portemonnaie so wichtig machen: Personalausweis, Versichertenkarte, Führerschein, Kreditkarte, Fotos. Auf das Portemonnaie und seinen Inhalt passt jeder gut auf. Man schläft schlecht, wenn man es vermisst. Man sucht und sucht, bis man es gefunden hat. Und wenn nicht, ist die letzte Hoffnung das Fundbüro. Die Redner knüpfen anhand der Gegenstände, wie sie jeder in der Geldbörse hat, gedankliche Verbindungen und wollen damit Hilfestellung auf der Suche nach dem Sinn des Lebens geben.Den Anfang machte am Montagabend Boris Grunau (Mennoniten Brüdergemeinde Nümbrecht), der das Thema Personalausweis als Aufhänger nutzte. Am Dienstag beschäftigte sich Mike Vlajnic (Sportler ruft Sportler) tiefsinnig mit der Versicherungskarte. Am heutigen Mittwoch knöpft sich Raul Hamburger (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Derschlag) den Führerschein vor, am morgigen Donnerstag Kenneth Dey (Citychurch Andernach) die Kreditkarte und am Karfreitag (29. März) als letztem Tag der Aktionswoche Prof. Dr. Kevin Steger (Burleson, Texas) die Fotos.Was die Musik betrifft: Dafür sorgen bei den Abendveranstaltungen Alexander Zöller (Gitarre und Gesang), Felix Kibogo (Bass), Christoph Pasarra (Schlagzeug), Lara Pesarra (Gesang) und Analena Lenz (Gesang) mit einem bunten Mix aus Hits und Eigenkompositionen, der die Besucher in ihrem Alltag abholen und zum Thema führen soll. So präsentierten sie am Montag unter anderem das selbst geschriebene Stück „Heimatlauf", Stücke von Rich Mullens, Lieder wie „Ehrfurcht bleibt" oder von der Band Illuminate ein Cover von „Heyho". Die handgemachte Musik fordert zum Mitmachen auf, lässt aber auch Zeit zum Zurücklehnen und Entspannen. Am Freitagabend werden die Musiker ihre Darbietungen auf ein kleines Konzert ausdehnen.„More" steht bei „message + music + more" für das thematisch passend dekorierte Bistro, das die Besucher einlädt, den Abend Revue passieren zu lassen. Im Gespräch mit den Rednern, Musikern oder anderen Besuchern können die angedachten Themen vertieft werden. Ein ausgewähltes Bücher- und CD-Sortiment der christlichen Bücherstube lädt zum Stöbern und Weiterdenken ein.Ab 14 Uhr ist das „message + music + more"-Team jeden Tag auch in der Innenstadt (Nähe Busbahnhof) zu finden. Dabei sind Spiele und Aktionen rund ums Thema Fundbüro geplant. So hatten Kinder Anfang der Woche schon viel Spaß mit der großen Murmelbahn, die das Team auf den Rampenwendel gebaut hatte oder mit einem Suchspiel mit Murmeln in Eimern. „Suchen und finden" heißt auch hier die Devise, und es winken kleine Preise. Musik wird dabei auch in der Betzdorfer City zu hören sein. Weitere Informationen im Internet: www.efg-betzdorf.de. Eva-Maria Stettner

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Mittwoch

9°C - 23°C
Donnerstag

9°C - 21°C
Freitag

7°C - 19°C
Samstag

0°C - 17°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach