Nentershausen

Unfall bei Nentershausen: Ford-Fahrer knallt in Apfelbaum-Dickicht

Glück im Unglück hatte der Fahrer eines Ford Focus Kombi am Donnerstagmorgen bei Nentershausen, der nur wenige Zentimeter neben einem alten Apfelbaum in ein Dickicht knallte.

Andreas EgenolfLesezeit: 1 Minuten

Fast unverletzt konnte der Fahrer dieses demolierten Ford Focus Kombi aus seinem Auto bei Nentershausen gerettet werden.

Andreas Egenolf

Fast unverletzt konnte der Fahrer dieses demolierten Ford Focus Kombi aus seinem Auto bei Nentershausen gerettet werden.

Andreas Egenolf

Fast unverletzt konnte der Fahrer dieses demolierten Ford Focus Kombi aus seinem Auto bei Nentershausen gerettet werden.

Andreas Egenolf

Fast unverletzt konnte der Fahrer dieses demolierten Ford Focus Kombi aus seinem Auto bei Nentershausen gerettet werden.

Andreas Egenolf

Fast unverletzt konnte der Fahrer dieses demolierten Ford Focus Kombi aus seinem Auto bei Nentershausen gerettet werden.

Andreas Egenolf

Der 41-jährige Mann war gegen 7.30 Uhr mit seinem Firmenfahrzeug auf der L 318 von Montabaur aus kommend in Richtung Nentershausen unterwegs. Kurz vor der Abzweigung in Richtung Steinefrenz-Bahnhof geriet er nach Polizeiangaben aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Linkskurve aus der Kurve. Der Focus-Fahrer versuchte gegenzusteuern, kam von der Fahrbahn ab, streifte einen Ast eine Apfelbaums und knallte unterhalb des Baums in ein Dickicht. Ersthelfer schafften es noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte, den 41-Jährigen aus seinem Fahrzeug zu befreien. Er erlitt nach Polizeiangaben nur eine leichte Blutwunde am Arm, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der demolierte Ford musste von den herbeigerufenen Feuerwehren aus Nentershausen und Görgeshausen per Seilwinde aus dem Dickicht gezogen werden. Die L 318 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten für rund eine Stunde gesperrt.

Von unserem Reporter Andreas Egenolf